Hilfreiche Tipps fürs Bewerbungsgespräch

Extra / 04.11.2019 • 15:56 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Beim Vorstellungsgespräch sollte man einen festen Händedruck haben.
Beim Vorstellungsgespräch sollte man einen festen Händedruck haben.

Mit der Einladung zu einem Vorstellungsgespräch ist eine erste wichtige Hürde überwunden. Jetzt gilt es, gut vorbereitet zu überzeugen. Wie das am
besten gelingt? Hier kommen hilfreiche Tipps.

Wenn der große Tag des Kennenlernens gekommen ist, solltest du dir schon vorab Informationen über das Unternehmen (Betrieb, Produkte/Dienstleistungen, allgemeine Firmeninformationen, Stellenbeschreibung) einholen. Ideal ist, wenn man während des Vorstellungsgesprächs auch nicht lange über den Namen und die Funktion des Ansprechpartners nachdenken muss. Darüber hinaus solltest du dir Gedanken zu deinen eigenen Stärken und Schwächen machen und diese – am bes-ten vorab schriftlich – formulieren.

Übung macht den Meister

Eine Möglichkeit, die Nervosität einzudämmen ist, das Vorstellungsgespräch mit Freunden, Eltern oder Geschwistern durchzuspielen. So können diverse Antworten auf Fragestellungen in Ruhe vorbereitet werden.

Auf Benehmen achten

Während des Gesprächs solltest du dich von deiner besten Seite zeigen und auf gutes Benehmen achten. Dazu gehört beispielsweise seinem Gesprächspartner in die Augen zu sehen, zur Begrüßung sowie zur Verabschiedung die Hände zu schütteln und erst Platz zu nehmen, nachdem er einem angeboten wurde.

Mögliche Fragen im Gespräch

Da jeder Personalverantwortliche auf andere Dinge Wert legt, verläuft auch jedes Vorstellungsgespräch anders. Es gibt allerdings einige Standardfragen, auf die du dich im Vorfeld immer vorbereiten kannst:

• Erzählen Sie mir bitte was über sich

• Was machen Sie gerne in Ih-rer Freizeit?

• Wo liegen Ihre Stärken und
Schwächen?

• Warum haben Sie sich in un-
serem Unternehmen bewor-
ben?

• Was wissen Sie über unser
Unternehmen?

• Warum möchten Sie gerade
diesen Lehrberuf erlernen?

• Welche Erwartungen haben
Sie an Ihre Lehrstelle?

• Welche Ziele haben Sie nach
Ihrer Ausbildung?

• Würden Sie in Ihrer Freizeit
auch Weiterbildungskurse
besuchen?

Darüber hinaus gibt es weitere Tipps für das Vorstellungs-
gespräch:

• Unbedingt pünktlich, aber nicht viel zu früh erscheinen. 5 bis 10 Minuten vor dem vereinbarten Termin reichen auf jeden Fall.

• Auf die Kleidung achten. Sauber und dezent sollte sie für das Bewerbungsgespräch sein. Keinesfalls ein schrilles Outfit oder eine auffällige Mütze wählen. Geputzte Schuhe und ein gepflegtes Äußeres punkten sehr.

• Gutes Benehmen und die Einhaltung von Höflichkeitsgesten sind unbedingt zu beachten. Wesentlich und positiv ist auch, sich die Namen der Gesprächspartner zu merken.

• Ganz wichtig: Handy ausschalten! Kein Kaugummi!

• Auf Körpersprache achten! Wir sagen zwar nicht immer, was wir denken, aber unsere Körpersprache verrät, was wir fühlen. Selbst wenn wir schweigen, redet unser Körper immer noch. Also: Blickkontakt halten, hin und wieder ein Lächeln schenken, keinen schlaffen Händedruck, nicht die Arme verschränken oder wild mit den Händen herumfuchteln. Mit diesen Tipps kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Viel Erfolg!

Interessiert und motiviert, aber möglichst authentisch bleiben – dann steht einem positiven Ausgang eines Bewerbungsgesprächs nichts im Wege!