23 Babys an einem Wochenende

Gesund / 29.11.2019 • 09:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Primar Michael Rhode freute sich mit Müttern und Hebammen über den großen Kindersegen an nur einem Wochenende.khbg/mathis
Primar Michael Rhode freute sich mit Müttern und Hebammen über den großen Kindersegen an nur einem Wochenende.khbg/mathis

Im Landeskrankenhaus Bregenz war unlängst ganz schön viel los.

Bregenz Auf der Geburtenstation des LKH Bregenz hatte man am zweiten Novemberwochenende buchstäblich alle Hände voll zu tun. 18 Mädchen und fünf Buben erblickten fast im Stundentakt das Licht der Welt. Das Team der Geburtshilfe ist auf solche Ausnahmesituationen jedoch gut vorbereitet. Die wichtigste Nachricht: Alle Mütter und Babys sind wohlauf. „So viele Geburten an einem Wochenende hatten wir tatsächlich noch nie“, freut sich Michael Rohde, Chefarzt und Leiter der Gynäkologie und Geburtshilfe. „Normal kommen drei bis vier Kinder pro Tag bei uns zur Welt. Die Geburtenentwicklung auf unserer Station ist aber generell sehr positiv, zwischen 2012 und 2018 gab es eine Steigerung um 22 Prozent. Auch heuer erwarten wir bis zum Jahresende rund 1250 Geburten, das sind so viele wie zuletzt 1995“, ergänzt er. Die Gebärenden kommen aus allen Landesteilen, dem grenznahen Deutschland, vor allem aber aus dem Großraum Bregenz und dem Bregenzerwald.

Baby-friendly Hospital

Das LKH Bregenz ist das einzige Krankenhaus in Vorarlberg und eines von rund 15 in ganz Österreich mit der Zertifizierung „Baby-friendly Hospital“. Die von der WHO und der UNICEF vorgegebenen Standards, wie die Förderung des frühen Hautkontaktes und des Stillens, müssen dafür eingehalten werden. „Die Geburt und die Tage danach sollen möglichst natürlich und ungestört ablaufen“, erklärt Rohde. „Wir richten uns, wenn keine medizinischen Gründe dagegen sprechen, immer nach den Wünschen der Mütter.“ Im Normalfall werden die Gebärenden von Hebammen begleitet, diensthabende Gynäkologen und Kinderärzte sind bei Bedarf aber immer unmittelbar zur Stelle.

Eine Besonderheit im Landeskrankenhaus Bregenz ist die hohe Anzahl von Wassergeburten. Sie machen rund acht Prozent aus, österreichweit sind es etwa zwei Prozent. „Unsere Mütter schätzen die wohlige Wärme und die Schwerelosigkeit im Wasser sehr. Wir sagen immer, dass das bei uns wegen der Nähe zum Bodensee so ist“, meint die stationsleitende Hebamme Sabrina Mayer schmunzelnd. Mit der dritten Gebärwanne ist man dafür in Bregenz auch für die Zukunft bestens gerüstet. Alle weiteren Einrichtungen der Station können von den zukünftigen Eltern jeden ersten und dritten Dienstag im Monat besichtigt werden. Dabei werden auch alle Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett gerne beantwortet.