Selbst entspannt Blutdruck messen

Gesund / 29.11.2019 • 09:54 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Auch Frauen und Männer, die regelmäßig alle ein bis zwei Jahre zur Gesundenuntersuchung gehen und sich mit ihrem Arzt beraten, sollten zwischendurch im Alltag ihren Blutdruck messen. Man spürt es nicht, wenn der Blutdruck langsam ansteigt und verpasst möglicherweise die Chance, mit relativ geringen Maßnahmen dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Ein Blutdruckgerät, das laut einem aktuellen Vergleichstest mit guter Qualität schon unter 25 Euro erhältlich ist, kann für die ganze Familie ein Segen sein und hält wahrscheinlich bis zu zehn Jahre. Das ist die günstigste und beste Gesundheitsinvestition, die man für die Familie tätigen kann. Wer selbst misst, kann langjährigem persönlichem Leid vorbeugen und erspart auch dem öffentlichen Gesundheitswesen hohe Kosten. Es hat auch schon den Vorschlag gegeben, dass Versicherungen die Anschaffung von Blutdruckgeräten finanzieren sollen.

Was ist ein normaler Blutdruck?

Schon vor dem 45. Lebensjahr haben sechs Prozent der Menschen einen erhöhten Blutdruck von 140/90 und darüber. Wenn wir der amerikanischen Empfehlung folgen, die schon ab 130/80 von einem Bluthochdruck spricht, sind es noch deutlich mehr. In Europa wird diese Absenkung des Normwertes sehr kritisch diskutiert. Bei der Frage der Grenzwerte sind, wie auch bei anderen chronischen Erkrankungen, viele Begleitfaktoren zu beachten: Hat ein Großeltern- oder Elternteil einen Hirnschlag oder Herzinfarkt erlitten, bin ich übergewichtig, wie viel bewege ich mich und wie sind meine Ernährungsgewohnheiten oder liegen gar schon Risikofaktoren seitens des Herzens, der Niere, Zuckerkrankheit oder andere vor?

Wie misst man Blutdruck richtig?

Zu Ihrer Beruhigung: Nur einer von 159 amerikanischen Medizinstudenten hat bei einem Test alle zu beachtenden elf Punkte korrekt befolgt. Nach einer Wartezeit von fünf Minuten Anlegen der Manschette korrekt über den bloßen Oberarm, Unterarm locker aufgestützt, während der Messung nicht sprechen, auch das Smartphone nicht beachten, die Beine nicht überkreuzen und die Füße locker auf den Boden stellen. Bei der ersten Blutdruckmessung soll beidseitig gemessen werden. Bei divergierenden Ergebnissen werden die Messungen wiederholt und in Zukunft immer auf der höheren Seite gemessen.

Blutdruck, Alter und Geschlecht

In jungen Jahren ist Bluthochdruck eine Männerkrankheit. Zwischen 45 und 55 ändert sich das Bild. Frauen, die fast ein halbes Jahrhundert einen niedrigen Blutdruck gehabt und teilweise sogar darunter gelitten haben, sehen sich plötzlich mit erhöhten Werten konfrontiert, ohne dass sie etwas gespürt haben. Sehr ähnlich verhält es sich mit dem Cholesterin.

Dieser Cholesterinanstieg ist allerdings bei Frauen in der Lebensmitte normal und bei Gesunden, im Unterschied zum erhöhten Blutdruck, nicht therapiebedürftig.

„Ein normaler Blutdruck ist für die Erhaltung der Gesundheit und die Reduktion von Hirnschlag sehr wichtig.“

Hans Concin

hans.concin@vn.at

Prim. a. D. Dr. Hans Concin, Vizepräsident aks Verein