Neuer Zirkus zwischen Himmel und Hölle

HE_Dornb / 05.10.2022 • 14:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Freudenhauspublikum sah an vier Abenden außergewöhnliche Zirkuskunst in Lustenau.cth
Das Freudenhauspublikum sah an vier Abenden außergewöhnliche Zirkuskunst in Lustenau.cth

Momentlabor feierte Premiere im Freudenhaus.

Lustenau „Hyrrä paratiisi“ heißt das aktuelle Stück des Freiburger Künstlerkollektivs Momentlabor. Vergangenes Wochenende gastierte die Gruppe aus Artisten, Musikern und Schauspielern im Lustenauer Freudenhaus, um das Publikum in einen Kreisel zwischen Himmel und Hölle zu ziehen.

In dem zeitgenössischen Zirkus-stück mischen acht Künstlerinnen und Künstler, Texte, Akrobatik und Musik zu einer Performance. Die Freudenhaus-Besucherinnen und -besucher ließen sich einen Abend lang auf modernen Zirkus ohne klassische Struktur ein, umrahmt von Live-Konzeptrock, der den Soundtrack zu artistisch-tänzerischen Einlagen darstellte. Zur Musik boten die Artisten Bewegungsabläufe, die mit Ruhe und Energie spielten. „Hyrrä paratiisi“ schuf Raum für reichlich Interpretationsmöglichkeiten, auf jeden Fall bot die Truppe von Momentlabor wie versprochen „Zirkus ohne Elefanten, dafür ein Spektakel mit Seele“.

Jugendzirkus zu Gast

Es folgten noch drei weitere Spiel­abende, bevor es im Freudenhaus direkt mit „jungem Zirkus“ weitergeht. Am Samstag, 8. Oktober ist dann das Jugend-Ensemble Zirkushalle Dornbirn zu Gast in Lustenau. Mit im Gepäck das Stück „Nachts in der Stadt“.

In einer Coming-of-age-Performance erkundet das neue Jugendensemble der Zirkushalle Dornbirn die ersten nächtlichen Schritte, den Aufbruch von der Kindheit in die Jugend. In einer Zeit nach über zwei Jahren Corona-Pandemie, in welcher das Nachtleben einer konstanten und großen Veränderung unterlegen ist, war es für die Jugendlichen oft schwierig, erste Schritte in die verheißungsvolle Nacht hineinzuwagen. Doch die Zeit ist nun gekommen und die Jugend schwärmt und schwadroniert wieder. Die Freudenhaus-Gastgeber Roman Zöhrer und Lisa-Marie Berkmann freuen sich auf zahlreiche Nachtschwärmer in ihrem Kulturzelt, die den Zirkus-Nachwuchs unterstützen. cth

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.