Zwei Drittel fühlen sich beim Partner wohl

HE_Feldk / 26.09.2022 • 16:03 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Einrichtungsstil des anderen gefällt mehr als der Hälfte der Befragten ausgezeichnet.Shutterstock
Der Einrichtungsstil des anderen gefällt mehr als der Hälfte der Befragten ausgezeichnet.Shutterstock

Der Blick in das Zuhause des neuen Partners fällt bei Frauen kritischer aus als bei Männern.

Wohnung Zeig mir deine Wohnung und ich sage dir, ob ich dich liebe. Nein, dabei handelt es sich nicht um eine dumme Anmache, sondern um eine Umfrage unter 500 Österreicherinnen und Österreichern, wie ihre ersten Eindrücke der Wohnung des potenziellen Lebensgefährten waren. Dass die Mehrheit beim Besuch einer neuen Bekanntschaft sehr um einen guten ersten Eindruck bemüht ist, versteht sich von selbst. Zwei Drittel präsentieren deshalb eine proper aufgeräumte Wohnung. Dementsprechend passt der Wohlfühlfaktor auf Anhieb, weil das Zuhause des neuen Partners gemütlich (68 Prozent) und sauber (74 Prozent) ist. Die Toilette ist bei 76 Prozent frisch geputzt und alles ist ordentlich aufgeräumt (66 Prozent). Obwohl Geschmack bekanntlich subjektiv ist, passt auch das für die meisten: Der Einrichtungsstil des anderen gefällt mehr als der Hälfte der Befragten ausgezeichnet. Nur bei rund einem Viertel der frisch Verliebten stimmt die Vorstellung vom Domizil des anderen gar nicht mit der Realität überein.

Seltsame Deko-Objekte

Junge Leute haben einen eigenartigen Einrichtungsstil. Das empfinden die 18- bis 39-Jährigen zumindest weitaus häufig beim ersten Besuch des Partners, da sie seltsame Deko-Objekte ausfindig machen. Der Unterschied zwischen den Generationen macht sich auch im Ordnungssinn bemerkbar. Die Generation der über 40-Jährigen macht weitaus öfter das Bett. Am ordentlichsten aufgeräumt war es bei den 40- bis 50-Jährigen (74 Prozent). Fast jeder fünfte Mann dachte sich beim Anblick der Wohnung der neuen Flamme: Könnte direkt aus einer Wohnzeitschrift sein.

Frauen sind kritischer

Die Umfrage im Auftrag von ImmoScout24 zeigt, dass Frauen insgesamt etwas weniger begeistert von der Wohnung des Partners sind als Männer. Jede fünfte Frau hat den Eindruck, dass die Wohnung der neuen Liebe kalt oder steril ist. Allerdings ist das nicht verwunderlich, denn Männer setzen bei der Wohnungseinrichtung unterschiedliche Prioritäten.

Männerwohnung

Eine typische Männerwohnung wirkt tatsächlich oft aufgeräumt, sachlich und reduziert. Fast schon etwas steril. Klassische Möbel in einer solchen Männerwohnung sind ein Sofa mit einem Beistelltisch, einem praktischen Bett sowie einem kleinen Kleiderschrank. Die Küche ist leer, sie besitzt einen kleinen Kühlschrank und einen einfachen Tisch mit zwei bis vier Stühlen. Männer schmücken ihre Wohnung gerne mit technischen Highlights aus. Dazu gehört ein großer Fernseher, ein Kaffeevollautomat und große Lautsprecher. Allerdings ist Männern diese Reduktion auf das vermeintlich Wesentliche gar nicht bewusst. Sie haben schlicht kein Beiwerk im eigenen Fokus, halten wohnlich machende Dekorationen daher für mehr als überflüssig.

Frauenwohnung

In einer klassischen Frauenwohnung finden sich wohnliche und bequeme Heimtextilien und Dekolichter in Form von Kerzen oder atmosphärischen Leuchten. Es finden in einer Frauenwohnung generell Dekoelemente Platz, welche die Gefühle und die Sinne ansprechen. Selbstverständlich findet sich auch moderne Technik in einer Frauenwohnung, diese dominiert die Wohnung aber nicht, sondern ist lediglich Bestandteil der Einrichtung.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.