Einfach nur

Leserbriefe / 01.11.2019 • 17:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

dagegen sein wollen

Ich finde es grundsätzlich gut, dass die Ludescher Bevölkerung zur Volksbefragung umfassend informiert wird. Deshalb besuchte ich auch die Veranstaltung. Mag. Rauch, Landesstatthalter Rüdisser und Bürgermeister Lauermann stellten das Projekt nachvollziehbar für alle vor.

Anschließend begann die sogenannte Diskussion. Nach einigen Wortmeldungen war mir klar, dass die Sicht der Initiative auf die Sache schwer getrübt ist. Es ging nicht mehr um die Sache selbst, sondern einzig und allein nur darum, dagegen zu sein. Argumente der Initiative fußen auf falschen Annahmen oder einfach nur auf Unwahrheiten. Des Weiteren war ich verwundert und geschockt, wie aggressiv manche Personen vorgegangen sind. Einige der Wortmeldungen waren einfach nur frech und respektlos. Auch das Verhalten von Frau Burtscher und Herrn Aigner auf dem Podium war für mich völlig überzogen und unangebracht. Der Gipfel der Unverfrorenheit war aber, dass der Firma Rauch der Status „Familienunternehmen“ aberkannt und die Produkte verunglimpft wurden (als minderwertigen Saft, den niemand braucht).

Ich bin stolz, dass wir in Vorarlberg erfolgreiche und solide Betriebe haben, die sich zum Standort in unserem Land bekennen. Abschließend bemerkt bleibt es den privaten Grundbesitzern sowieso belassen, ob und in welcher Form eine zukünftige Bewirtschaftung des Bodens erfolgen soll.

Roland Bischof, Ludesch