Schildbürgerstreich

Leserbriefe / 01.11.2019 • 17:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zum VN-Artikel „SPÖ fordert ÖBB-Haltestelle“ vom 31. 10. 2019:

Bezugnehmend dazu stelle ich fest, dass vor ca. 14 Jahren die ursprüngliche Haltestelle trotz bester Infrastruktur (Stadtbus-Haltestelle vor dem Zugang, Fahrrad- und Auto-parkplätze und beidseitig barrierefreier Zugang für Fahrgäste mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Fahrrad ) leider sinnlos weiter nach Norden, ca. 200 m weg vom Wohngebiet Fängen und Betriebsgebiet Wallenmahd, verlegt wurde. Diese neue Haltestelle ist nun schwer zugänglich, für Autozubringer mit Reisegepäck nicht erreichbar, und außerdem ist der Bahnsteig in beide Richtungen nur über Treppen erreichbar (Bregenz: zwölf Stufen, Bludenz 18 hinab und 31 hinauf), für Rollstuhlfahrer unmöglich und für Reisende mit Kinderwagen sowie ältere Menschen mit Gepäck eine Zumutung. Offensichtlich ein sehr teurer Schildbürgerstreich – aus Steuergeldern finanziert?

Ernst Schertler, Dornbirn