Amtsenthebung –

Leserbriefe / 04.11.2019 • 18:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

eine Farce?

Zum Leserbrief „Amtsenthebung ist eine Farce“ von Elisabeth Häusle, VN vom 29. 10. 2019:

Ich hoffe, es ist Ihnen bekannt, warum ein Amtsenthebungsverfahren gerechtfertigt ist. Der aktuelle US-Präsident hat im Wahlkampf leider zu viel auf die Pauke gehauen und seine Anhänger und die Wähler dann in der beginnenden Amtszeit nach Strich und Faden belogen. Das ist kein Politiker, sondern er arbeitet mit dem Geschäftsmodell eines Patriarchen, dem der Weltfrieden ein Fremdwort ist. Der von Ihnen zitierte „Deep State“ ist ein Konstrukt der Verschwörung und alles andere als seriös. „Amerika zuerst“ – dieses Motto ist längst den Mississippi runter, es folgen Waffendeals mit den Arabern, er zündelt im ganzen Nahen Osten herum, sein krankhafter Wankelmut schafft globale Flüchtlingsbewegungen und dann braucht er eine Mauer, weil er Angst vor seiner eigenen Courage bekommt. Er hat im Wahlkampf kundgetan, dass er den IS in die Hölle bomben wird, doch der ist noch längst nicht „tot“. Wir können nur noch dankbar sein, dass Trump Ende 1962 erst 16 Jahre alt war, sonst würde unsere Welt wohl längst nicht mehr existieren. Man stelle sich vor, Vasili Arkhipov gegen Donald Trump! Letzterer ist eine Gefahr für den Weltfrieden und für die Weltwirtschaft!

Sabine Windberger, Bregenz