Einfach nur krank

Leserbriefe / 29.11.2019 • 19:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Derzeit sammle ich (gemeinsam mit Hunderten anderen) Unterschriften für das Klimavolksbegehren, womit ich häufig anecke. Kürzlich beantwortete eine Person mein entsprechendes Schreiben mit: „Einfach nur krank.“

Ich gebe zu, dass mich diese Reaktion zunächst gekränkt hat. Nach einigem Überlegen bin ich jedoch zum Ergebnis gekommen, dass diese Formulierung den Kern der Sache trefflich beschreibt: Zunächst ist es „einfach krank“, dass jemandem, der sich nur für verstärkten Umweltschutz einsetzt, eine derartige Aggression entgegenschlägt. Andererseits bin ich wirklich „einfach krank“: krank vor Sorge um die Zukunft meiner Kinder. Und schließlich empfinde ich es als „einfach krank“, dass wir uns nur auf Gewinnmaximierung ausgerichteten juristischen Personen ausgeliefert haben.

Wir gestatten ihnen, was wir einem Einzelnen niemals erlauben würden. Natürlich wollte die Person (die sich – wenig überraschend – namentlich nicht zu erkennen gab) mir keine Kurzbeschreibung für den Zustand unserer Welt liefern, sondern mich einfach nur beleidigen, und doch möchte ich ihr auf diesem Weg herzlich für ihre so passende Kurzanalyse danken. Ich befürchte, dass die Person ihre Unterschrift nicht unter das Klimavolksbegehren setzen wird; obwohl dies eine „einfach nur gesunde“ Reaktion auf die Herausforderung unserer Zeit darstellen würde.

Manfred Melchhammer,

Feldkirch