Dashboard

Leserbriefe / 17.11.2020 • 17:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Veröffentlichung der aktuellen Coronazahlen wird jetzt umgestellt. Da haben sich Politiker, Experten, Medienprofis und Statistiker tagelang den Kopf zerbrochen, diesem Virus durch diese neue Maßnahme den Garaus zu machen und dem Bürger aufzutischen. Dem Geruch- oder Geschmackberaubten ist dieses zeitliche Gewurstel wurscht. Der Blinde erkennt auch an der Ampel nicht die Farbe Orange. Mittlerweile kenne ich einige Familien, die in Quarantäne sind, positiv getestet aber symptomlos. Jugendlichen wird verwehrt ab 20 Uhr auszugehen, aber ab 6 werden sie in Busse mit mitfahrenden Erwachsenen gepfercht. Menschen werden davon abgehalten, ihren Arzt wegen Bagatellen aufzusuchen. Manche Menschen sterben nicht an Corona, sondern an diesem Irrtum. Das löbliche Rote Kreuz und die Labors machen jetzt die Diagnose und nicht die Ärzte. Diesen alemannischen Kreidestrich machen jetzt nicht die Lehrer(innen), sondern die Medien. Ich danke meinen Lehrern und setze ein lateinisches Plus, obwohl ich wegen eines anglikanischen Faches ein Jahr Lockdown in meiner juvenilen Ausbildung erfahren durfte und meinem Berufsstand entbehrt wurde. Mittlerweile traue ich mich Dashboards in Medien zu zeichnen. Fußballer sind positiv und am nächsten Tag negativ getestet? Was der PCR-Test nicht alles ankreiden kann?

David Feuerstein, Lochau

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.