Photovoltaikbranche vs. VKW

Leserbriefe / 18.07.2021 • 17:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ich bin seit 20 Jahren in der PV-Branche tätig und sehr verwirrt über die Aussagen seitens Hr. Andreas Neuhauser VKW wie auch unseres Landeshauptmannes. Die VKW gehört dem „Land“ – dies sind doch wir, ergo die Bevölkerung. Die VKW wird von uns allen mit Strombezug bzw. zumindest mit Netzdienstleistung, Zählermiete, etc. mitgetragen. Somit denke ich, sollte die VKW-Netz auch ihre Aufgabe wahrnehmen und entsprechend den Netzausbau forcieren, was ja die Kernkompetenz dieses Unternehmens ist. Die Größe der angedachten Ausbaustruktur der Erneuerbaren bis 2030, speziell der Photovoltaik, kann, meines Erachtens, mit Weitsicht auf die Zielerfüllung von den spezialisierten, heimischen Betrieben, sehr gut gestemmt werden. Ganz ohne Beihilfe der VKW und den für die VKW wie in jüngster Vergangenheit angesprochenen, möglichen Wettbewerbsvorteilen. Zu Ihrer Feststellung, dass die E-Control die prüfende Behörde ist, hoffe ich, und möchte davon ausgehen, dass die Frage des Umgangs mit sensiblen Kundendaten klar geprüft wird. Von den unterzeichneten PV-Betrieben wurden über 8000 Kunden zur VKW-Ökostrom vermittelt. Hier stellt sich für mich die Frage, inwiefern und in welchem Ausmaß diese Kundendaten von den VKW verwendet werden? Ich bitte, die Umgangsweise mit den Unternehmen nochmals zu überdenken.

Jörg Potzinger, ehem. PV-Unternehmer, ehem. Vorstand des PV-Verbandes Austria, Sulz