Schreiber:innen?

Leserbriefe / 01.05.2022 • 17:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

An alle Verantwortlichen, sind wir in der deutschen Sprache wirklich nur noch ein Anhängsel der Männer oder warum sagt man im Fernsehen nur noch von „innen“ und nicht wie es sich eigentlich gehört von Leserinnen od. Schreiberinnen usw.? Sind wir wirklich so wenig wert, dass man das ganze Wort nicht mehr ausspricht? Nimmt es wirklich so viel mehr Zeit in Anspruch, wenn man das ganze Wort ausspricht? Ganz schlimm ist es im Fernsehen, wenn hinter den Männern nur noch das „innen“ kommt. Z.Bsp: Arbeiter:innen, Besucher:innen, Eigentümer:innen usw. – das hört sich gelinde gesagt bescheuert an. Gender hin oder her, haben wir nicht auch das Recht, richtig ausgesprochen und ausgeschrieben zu werden? Es wundert mich, dass nicht mehr Frauen sich angesprochen fühlen, nur noch als „innen“ betitelt zu werden. Liebe Verantwortliche, denkt einmal darüber nach, oder stört das wirklich nur mich? Sind in den Redaktionen nur Männer und keine Frauen, die das stört? Es wird vielleicht den einen oder anderen Reporter zum Nachdenken bringen und sich ändern. (Oder auch nicht)

Maria Luise Inmann, Dornbirn