Finger weg vom Achtal

Leserbriefe / 15.05.2022 • 18:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum Leserbrief „Achtal – Ein Naturjuwel“ von Oskar Piffer, VN vom 12. 5.:

Schön, dass Herr Piffer das Achtal erkundet hat und festgestellt hat, welch ein wunderschönes Stück Natur dort noch zu erkunden ist. Noch, denn wenn dort eine Erschließung als Wanderweg und noch viel schlimmer, für Biker gemacht wird, ist es dahin mit der schönen Natur, lieber Herr Piffer. Die Vorarlberger sind natürlich gern gesehene Besucher dieses Tales. Aber Gäste aus dem Ausland haben wir schon mehr als genug an den schönen Stellen im Ländle: Pfänder, Bodensee, Montafon, Bregenzerwald. Hier wimmelt es nur von Gästen aus dem Ausland, die trotzdem gerne gesehen sind. Aber das Achtal soll doch mit seiner beeindruckenden Landschaft ein Juwel bleiben. Wer es für sich entdeckt, hat Glück, aber die Massen dorthin leiten, finde ich den falschen Weg. Wir brauchen nicht noch eine Rad-Autobahn. Es gibt schon mehr als genug Radstrecken. Bald kann man keinen Wanderweg mehr laufen, ohne dass ein Biker den Weg kreuzt. Dazu ist es ein Lebensraum von Hunderten Lebewesen, die sich dort ihr Heimchen aufgebaut haben. Oder wollen Sie, dass man vor Ihrem Haus steht und blöd reingafft und dann noch Berge von Abfall liegen lässt? Denn genau das würde passieren. Also Finger weg von dieser noch einzigartig gut erhaltenen Natur.

Walter Burda, Lauterach