Radweg ist möglich

Leserbriefe / 12.09.2022 • 19:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Als Verfechter des Bregenzerwald-Radweges und speziell des Achtalradweges ist es mir, aber auch unserer Gruppe von Mitstreitern, ein Anliegen, an alle Institutionen, die mit dem Tourismus, aber auch Freizeitangeboten zu tun haben, zu appellieren, sich verstärkt für den Lückenschluss Doren/Bozenau – Kennelbach einzusetzen. Die Politiker flüchten sich von einer Studie in die nächste (Verzögerungstaktik). Laut der Studie von 2021 ist es grundsätzlich möglich, diesen Radweg zu errichten. Aber der ehemalige LR Rauch wollte diesen Radweg unter keinen Umständen (Begründung: zu teuer, Natura2000-Gebiet) und flüchtete sich in die nächste Studie, die eruieren soll, ob ein Radweg auf der anderen Seite der Bregenzer Ache möglich wäre. Aber auch auf der anderen Achseite ist Natura2000-Gebiet. Ich bin auch der Meinung, dass sich ein Radweg allemal mit einem Natura2000-Gebiet verträgt, siehe Lauteracher Ried, wo sogar Autos fahren. Gleichzeitig wären wir mit dem Rheintalradweg und dem Bodenseeradweg verbunden. Im Frühjahr 2022 wurde vom Landtag beschlossen, einen Gehweg von Kennelbach nach Doren/Bozenau zu errichten. Auch der kostet Geld und muss so ausgebaut werden, dass auch ein Rettungsauto fahren kann. Somit kostet der Radweg nicht mehr so viel, wie zuerst veranschlagt worden ist. Was ist bisher geschehen? Nichts! Bitte gebt Gas!

Jodok Fröwis, Bezau