Energiesparen mit zweierlei Maß

Leserbriefe / 08.11.2022 • 18:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In den Vorarlberger Schulklassen gelten 19 Grad als Höchstwert. In den Gängen und Toiletten wird diesen Winter nicht geheizt. Nun kam die Aufforderung, dass man den Kindern warme Turnsachen mitgeben soll, damit die Kinder nicht frieren, da die Turnhallen kaum beheizt werden und der Boden sehr kalt ist. Gott sei Dank hat sich der Salzburger Vorschlag, das warme Wasser abzustellen, nicht durchgesetzt. Unsere Regierungen sollten mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Büros diesen Winter nicht nur auf 19 sondern auf 18 Grad regulieren um als Vorbilder zu gelten. Leider wird dies nicht der Fall sein, da unsere Bundes-, Landes- und Gemeinderegierungen viel wichtiger sind als unsere Volksschüler. Erstaunt bin ich, dass unser Bundesheer trotz Energiekrise Überschallflüge mit den Eurofightern durchführt. Ich gehe nicht davon aus, dass uns in naher Zukunft Luftangriffe von Ungarn oder Slowenien drohen. Auch fehlt mir der Sinn, wenn Panzer und anders schweres Gerät von A nach B und wieder zurückgefahren werden. Als Opa eines Volksschülers bin ich erbost, wenn Kinder frieren, um Energie zu sparen und unsere Bundesregierung gefühlt täglich zu einer anderen Konferenz oder Sitzung um die ganze Welt fliegt.

Franz Stockmaier, Feldkirch

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.