Die Rettung

Leserbriefe / 11.11.2022 • 17:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

steht im Stau

Allerheiligen,14.3o Uhr: Meine Frau und ich fuhren von Hard Richtung Lauteracher Achpark. Die Rettung hat es eilig. Sie kommt von Hard und muss nach Bregenz. Nur, der Blechwurm staut sich von der Lauteracher Kreuzung bis zurück zur Firma Reifen Fischer. Ich stehe in der Unterführung und höre das Folgetonhorn der Rettung. Ja, wohin ausweichen? Ausweichen unmöglich. Nachdem ich es doch geschafft hatte, stellte ich mein Auto beim Achpark ab und meine Frau und ich gingen zu Fuß nach Kennelbach und zurück. Zurück zum Auto stellten wir fest, dass uns laufend Auto hinter dem Achpark entgegenkamen. Die nützten die Unterführung hinter den Firmen Sutterlüty und Niederhofer, um der leidigen Achkreuzung zu entgehen. Warum frage ich mich, kann das nicht auch die Rettung machen, wenn es oftmals um Leben und Tod geht. Von der Harder Kreuzung über die Alma Richtung Oberer Achdamm zum Achpark hinten vorbei und kreuzungsfrei nach Bregenz zum Krankenhaus. Das müsste doch möglich sein. Für Private ist diese Unterführung ausnahmslos verboten zu befahren. Doch für die Rettung sollte es hier eine selbstverständliche Ausnahme geben.

Günther Kampl, Hard

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.