Politikergehälter

Leserbriefe / 12.01.2023 • 19:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

In den vergangenen Wochen gab es Diskussionen über die Erhöhung der Politikergehälter – die meisten Kommentatoren fanden diese gerechtfertigt mit der Begründung, dass der Politikerjob ein 24-Stunden-Job und sehr arbeitsintensiv sei. Aber stimmt das? Am Beispiel des Landesrats Tittler kommen doch Zweifel auf: Zusätzlich zu seinem wichtigen Job als Verkehrslandesrat übernimmt er nun die Stelle als Obmann des Wirtschaftsbundes. Wie geht sich das aus? Im Bereich Straßenbau gibt es einige gröbere Baustellen, z.B. ist das Land Vorarlberg sehr zögerlich, Tempo 30 auch auf Landesstraßen zu verhängen. Das ist ein Witz, denn eine Straße ist eng oder gefährlich, unabhängig davon, wie sie heißt, z.B. die Haselstauderstraße – Zentrum in Dornbirn. Die Bezeichnungen Bundes-, Landes- oder Gemeindestraßen sind nicht mehr zeitgemäß. Im Nachbarland Schweiz gäbe es ein Vorbild, dort ist seit Neuestem ein Bundesgesetz in Kraft, das allen Kommunen (Gemeinden) erlaubt, Tempo 30 oder sogar 20 zu verhängen, in St. Gallen wie auch in vielen Großstädten ist das schon umgesetzt. Am einfachsten wäre ein Tempolimit 30 km in allen Ortsgebieten. Mehr Sicherheit, weniger Abgase und weniger Lärm – wollen wir das nicht alle?

Herta Holzer, Nenzing

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.