Großes Benefizkonzert für die Ukraine im Festspielhaus

Leserservice / 20.04.2022 • 16:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Am Freitag stehen Vorarlberger Künstlerinnen und Künstler gemeinsam zugunsten der notleidenden ukrainischen Bevölkerung auf der Bühne, mit dabei Reinhold Bilgeri und Bernie Weber (Organisator).VN/Stiplovsek
Am Freitag stehen Vorarlberger Künstlerinnen und Künstler gemeinsam zugunsten der notleidenden ukrainischen Bevölkerung auf der Bühne, mit dabei Reinhold Bilgeri und Bernie Weber (Organisator).VN/Stiplovsek

Unter dem Motto „We
are one“ treten zahlreiche Vorarlberger Künstlern
in Bregenz auf.

18 Uhr, festspielhaus, bregenz Auf zwei Bühnen des Bregenzer Festspielhauses zeigen Musikerinnen und Musiker aus Vorarlberg, dass Solidarität in Vorarlberg ein Begriff ist, dem auch Taten folgen. Mit dem großen Benefizkonzert setzen die Teilnehmenden ein großes Zeichen für die Flüchtenden und die im Kriegsgebiet zurückgebliebenen Menschen. Gleichzeitig sollen mit der Veranstaltung beträchtliche Mittel zur Unterstützung der vom Krieg in der Ukraine Betroffenen gesammelt werden. „We are one“ wird ein herausragendes musikalisches Erlebenis werden, das steht fest. Mit daei sein werden viele bekannte Gesichter und Stimmen, darunter: David Helbock, Junipa Gold, Michael Köhlmeier, Reinhold Bilgeri, Prinz Grizzley, Martina Breznik, George Nussbaumer, Metanoia Quartett, Vivienne Causemann, Bernie Weber, Laura Bilgeri, Puma Orchestra und einige mehr. Durch den Abend führen Stephanie Gräve, die Intendantin des Vorarlberger Landestheaters sowie Hubert Dragaschnig, der künstlerische Leiter des Theater Kosmos. Direkt aus der Hofburg wird anlässlich des Benefizkonzerts eine Grußbotschaft von Bundespräsident Alexander van der Bellen eingespielt. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernimmt das Land Vorarlberg. Der gesamte Erlös der Veranstaltung – Spenden, Sponsoring und Ticketerlöse – geht an die beiden etablierten Spendenorganisationen „Vorarlberg hilft“ und „Nachbar in Not“.

Tickets: Ländleticket (Raiffeisenbanken und Sparkassenfilialen) und bei den üblichen Vorverkaufsstellen.