Fall Stefanie Nesensohn und das lange Warten

von Klaus Hämmerle
Der Tatort des brutalen Verbrechens am 3. November 2015, dem eine hochschwangere Frau zum Opfer fiel.  Foto: vol.at

Der Tatort des brutalen Verbrechens am 3. November 2015, dem eine hochschwangere Frau zum Opfer fiel.  Foto: vol.at

Mord an hochschwangerer Frastanzerin vor knapp zwei Jahren. Prozess im Oktober?

Frastanz, Feldkirch. Die Ermittler sprachen von einem der unfassbarsten Delikte der vergangenen Jahre. Als am Mittwoch, dem 3. November 2015, die Leiche der damals 28-jährigen Stefanie Nesensohn entdeckt wurde, stand gleich fest: Die im achten Monat schwangere Frau wurde ermordet. Der Täter hatte si

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.