Marte.Marte-Handschrift für Messe

Markt / 06.06.2014 • 22:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Leicht fiel der Fachjury die Wahl nicht. Die Einreichungen können bis Freitag besichtigt werden.  Foto: Messe  
Leicht fiel der Fachjury die Wahl nicht. Die Einreichungen können bis Freitag besichtigt werden. Foto: Messe  

Architekturbüro aus Weiler entscheidet Wettbewerb der Dornbirner Messe für sich.

Dornbirn. (VN) Im Frühjahr dieses Jahres gaben das Land Vorarlberg und die Stadt Dornbirn grünes Licht für den Neubau von zwei Hallen und der damit verbundenen Modernisierung des Messegeländes. Die notwendigen Investitionen von rund 28 Millionen Euro teilen sich die Haupteigentümer Stadt und Land im Verhältnis 40:60. Die vier beinahe 40 Jahre alten Hallen 9 bis 12 werden im Zuge des Neubaus durch zwei große Hallen ersetzt, die den Ansprüchen eines modernen Messe- und Event-Zentrums entsprechen. “Nicht das ganze Gelände muss diesen Anforderungen entsprechen, sondern ein Teil. Dafür ist die erneuerte Westachse vorgesehen”, sagt Messe-Geschäftsführer Daniel Mutschlechner.

Nun hat eine neunköpfige Jury den Gewinner der Architekturausschreibung für den Neubau gewählt. Der erste Platz ging an das Vorarlberger Büro Marte.Marte Architekten ZT Gmbh. „Mit diesem Projekt gelingt es, ein Haus mit besonderen Eigenschaften zu entwickeln, das sich im Sinne des Masterplans bestmöglich in das bestehende Ensemble integriert“, sagt der Vorsitzende der Fachjury, Architekt Peter Riepl, über das Siegerprojekt. Zweiter wurde die Philipp Berktold Architekt ZT GmbH. Den dritten Rang teilen sich Baumschlager Hutter Partners und die Arch.DI Hermann Kaufmann ZT GmbH ex aequo.

Im nächsten Schritt werden Verhandlungen mit den Architekten des Siegerprojekts geführt. Erst wenn diese Gespräche positiv abgeschlossen wurden, steht fest, ob die Hallen in dieser Form realisiert werden. Eine endgültige Entscheidung wird bis Ende Juni erwartet. Im Anschluss folgt die Phase der Detailplanung. Sofern alles wie erhofft abläuft, kann mit dem Bau der Hallen im Frühjahr 2015 begonnen werden.“

Messe lädt zur Besichtigung

Die Messe Dornbirn lädt alle Interessierten ein, die Architekturvorschläge zu besichtigen. Die Pläne hängen von Mittwoch, 11. Juni, bis Freitag, 13. Juni, jeweils von 17 bis 19 Uhr, im Foyer 13/14 (Eingang F) zur Besichtigung aus.

Messe Dornbirn

Neubau der Hallen 9 bis 12

» Geplanter Baubeginn: Frühjahr 2015

» Investitionen: 28 Mill. Euro

» Öffentliche Besichtigung der Pläne: Mi, 11. Juni, bis Fr, 13. Juni, von 17 bis 19 Uhr,  Foyer 13/14 (Eingang F)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.