Im Lärm liegt Potenzial

Markt / 30.09.2015 • 18:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ing. Jürgen Rainalter: Der Marketingexperte ist seit vierJahren CEO der Getzner Werkstoffe GmbH.  Fotos: tm-hechenberger
Ing. Jürgen Rainalter: Der Marketingexperte ist seit vierJahren CEO der Getzner Werkstoffe GmbH. Fotos: tm-hechenberger

Die Getzner Werkstoffe aus Bürs sind auf der ganzen Welt gefragt.

Bürs. (tmh) „Das Potenzial unserer Werkstoffe ist enorm“, zeigt sich Jürgen Rainalter (50) begeistert.

Der ausgewiesene Marketingexperte treibt die Vermarktung der Getzner-Produkte weltweit seit gut fünf Jahren erfolgreich voran und hat vor vier Jahren die Geschäftsführung der Getzner Werkstoffe GmbH übernommen.

Gegründet wurde das Unternehmen 1969. Ursprünglich war an die Produktion von Kunstleder gedacht, mit der das Mutterhaus, die Textilwerke „Getzner, Mutter & Cie“, ein zweites Standbein aufbauen wollte.

Die dafür engagierten Topchemiker und -physiker erkannten aber das schwingungsisolierende Potenzial des Werkstoffes Polyurethan (PUR) und forschten intensiv daran. Seit 1975 widmet man sich in Bürs der Produktion und Weiterentwicklung der neuen Werkstoffe.

Erste Anwendungen fanden die Getzner Hightechmatten beim Bau der Untergrundbahn in München. Die erzielte Wirkung der Schall- und Schwingungsisolierung begeisterte nicht nur die Anrainer, sondern auch weitere Kunden.

System hat sich durchgesetzt

Heute gehört der Einsatz von elastischen Lösungen zur Schwingungsisolierung beim Neubau und bei Sanierungen von Bahnstrecken schon fast zur Routine, und das Bürser Unternehmen ist ein Lieferant für Bahnunternehmen weltweit. Die Mehrkosten für die Matteneinbauten werden gerne in Kauf genommen.

Jeder einzelne Personen- oder Güterzug übt enorme Kräfte auf die Komponenten des Eisenbahnoberbaus wie Schienen, Schwellen und Schotter aus. Die elastischen Matten „schlucken“ einen Großteil dieser Kräfte und entlasten damit den Oberbau wirkungsvoll. Dadurch verlängern sich Wartungsintervalle ebenso wie die Lebensdauer des gesamten Oberbaus.

Enorme Langlebigkeit

Apropos Lebensdauer: Die Werkstoffe von Getzner selbst sind praktisch unverwüstlich und erfüllen ihre Funktion auch nach vielen Jahren noch immer in vollem Umfang. Die im Labor und bei Belastungstests ermittelten sensationellen Werte bestätigen sich auch immer wieder in der Praxis. So wurden 30 Jahre alte Unterschottermatten, die einer täglichen Belastung von etwa 150.000 Lasttonnen ausgesetzt waren, ausgebaut und untersucht: Sie waren nach wie vor voll funktionsfähig und erfüllten immer noch sämtliche beim Einbau gestellten Anforderungen.

Für jede Herausforderung erarbeitet Getzner eine Lösung
Für jede Herausforderung erarbeitet Getzner eine Lösung