Bösch ab 2016 ganz Kärcher

10.11.2015 • 21:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kärcher-GF Michael T. Grüssinger und Gerhard Schwab. KG
Kärcher-GF Michael T. Grüssinger und Gerhard Schwab. KG

Mit der Integration von Bösch wird Kärcher erster Komplettanbieter am heimischen Reinigungsmarkt.

Dornbirn. (VN) Am 1. April 2016 ist die  Bösch Reinigungssysteme GmbH Geschichte, dann soll nämlich das ursprünglich vorarlbergerische Unternehmen vollständig in der Alfred Kärcher GmbH aufgegangen sein. Die Firma wurde im November 2012 aus der Walter Bösch GmbH & Co KG herausgelöst, da sich das Lustenauer Unternehmen auf seine Kernkompetenzen im Klima- und Heizungsbereich konzentrieren wollte. Kärcher wird ab diesem Zeitpunkt der kompletteste Anbieter von Reinigungsgeräten, Reinigungs- und Verbrauchsmaterial sowie Reinigungsmittel am österreichischen Reinigungsmarkt sein.

Alle integrierbaren Standorte von Bösch wurden bereits in die Kärcher Center implementiert, die Ansprechpartner für die Kunden bleiben die gleichen. „Insgesamt übernimmt Kärcher von Bösch 15.000 Kunden. Seit 2012 wurde diese Zahl um 23 Prozent gesteigert“, so einer der beiden Kärcher-Geschäftsführer, Michael T. Grüssinger. Ein zusätzliches Plus der Integration ist der österreichweite und flächendeckende Kundendienst für Wartung und Reparatur für alle Gerätemarken. „Kärcher besitzt damit den schlagkräftigsten Kundendienst in der Branche“, ergänzt der zweite Kärcher-Geschäftsführer, Gerhard Schwab.
„Aufgrund des erweiterten Produktportfolios und der damit verbundenen Beratungsdienstleistung werden bis März 2016 zahlreiche zusätzliche Mitarbeiterschulungen durchgeführt, neue Standards für Logistik und Abwicklung implementiert, das Produktsortiment zielgruppentechnisch angepasst und alle internen Prozesse optimiert“, berichtet er über die weitere Vorgangsweise bis zur Integration von Bösch Reinigungssysteme, das zu den fünf Topunternehmen in der Branche zählt. Im vergangenen Jahr machte Bösch Reinigungssysteme einen Umsatz von 11,5 Mill. Euro, beschäftigt sind österreichweit rund 80 Mitarbeiter.