0,4

Prozent Wachstum erzielte die EU-Wirtschaft im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal. Die Steigerung in der Eurozone betrug 0,3 Prozent. Österreich verzeichnete ein Wachstum von nur 0,1 Prozent. Rumänien konnte mit +1,4 Prozent das höchste Plus verbuchen, Griechenland musste mit -0,9 Prozent das

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.