„Geringfügigkeit als Falle“

von Birgit Entner

Neos kritisieren die Geringfügigkeitsgrenze. Sie gehöre abgeschafft.

Wien. (VN-ebi) Wer geringfügig arbeitet, muss nicht sozialversichert werden. Das monatliche Einkommen von maximal 425,70 Euro wird dann ohne Abzüge ausbezahlt. Grund dafür ist die sogenannte Geringfügigkeitsgrenze. Liegt der Verdienst eines Arbeitnehmers darüber, muss er einen Teil seines Bruttogeha

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.