23 Arbeitslose weniger in Vorarlberg

Markt / 05.11.2019 • 06:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Arbeitslosigkeit ist im Oktober leicht gesunken. VN

Leichter Rückgang bei Arbeitslosigkeit. Allerdings nicht bei den über 50-Jährigen.

Bregenz Die gute Nachricht vorneweg: Die Arbeitslosigkeit ist im Oktober gesunken. Die Zahl verringerte sich in Vorarlberg laut AMS um 23 Personen auf insgesamt 10.156. Vor allem bei den 15- bis 20-Jährigen sowie bei den 25- bis unter 50-Jährigen gab es Rückgänge zu verzeichnen.

Nicht so bei den über 50-Jährigen. In der Altersgruppe stieg die Zahl der Arbeitsuchenden um 3,4 Prozent an. Genauso wie bei den Personen, die gesundheitlich eingeschränkt sind oder maximal einen Pflichtschulabschluss vorweisen können. Das AMS setzt deshalb weiterhin auf Qualifizierung. „Zur Verbesserung der Berufslaufbahn dieser Personengruppen fördern wir mit der Qualifizierungsförderung für Beschäftigte die Weiterbildungskosten von Mitarbeitenden in den Unternehmen“, sagt AMS-Landesgeschäftsführer Bernhard Bereuter. Damit soll die Arbeitsplatzsicherheit jener Personen, die von einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums zuerst betroffen sind, erhöht werden. 45,2 Prozent aller Arbeitslosen haben nur maximal einen Pflichtschulabschluss.

Von den 10.156 vorgemerkten Arbeitslosen haben 21,6 Prozent bereits eine Einstellzusage. Die Hälfte davon betrifft Mitarbeiter aus der Tourismusbranche. Zudem befinden sich derzeit 2170 Personen in Schulungen des AMS. Somit sind also 12.326 Menschen in Vorarlberg derzeit ohne Job.

Inwieweit sich die Konjunktur in den kommenden Monaten abschwächen wird, ist noch nicht exakt absehbar. Noch steigt die Zahl der Beschäftigten, und noch gibt es beim AMS 3589 offene Stellen, die es zu besetzen gilt. Am meisten in Metall- und Elektroberufen, im Handel, im Tourismus und am Bau. Eine etwaige Wachstumsdelle wird sich aber auch spürbar auf den Arbeitsmarkt auswirken.