Intemann stellt Führung neu auf

Markt / 13.04.2021 • 18:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Oliver Mangeng, Markus Intemann und Hubert Rädler führen die Intemann GmbH. wpa
Oliver Mangeng, Markus Intemann und Hubert Rädler führen die Intemann GmbH. wpa

Neue Kräfte bei Firmengruppe in Vorarlberg und der Schweiz.

Lauterach Die Heizungs-, Sanitär- und Klimatechnik-Firmengruppe Intemann hat die Neuaufstellung der Führungsebene abgeschlossen. So wurden mit Hubert Rädler und Oliver Mangeng zwei langjährige Mitarbeiter zu den neuen Geschäftsführern der Intemann GmbH bestellt. Ergänzt wird das Führungsteam vom gewerberechtlichen Geschäftsführer Markus Intemann. Bei der Tochterfirma IGB Gebäudebetreuung wurden Michael Heidegger und Atila Civelek zu Geschäftsführern bestellt. Bei der Intemann AG in Au (CH) wurden mit Wolfgang Huber und Roman Kosec ebenso zwei langjährige Mitarbeiter zu Geschäftsführern bestellt. Die Veränderungen hängen insbesondere mit Pensionsantritten und innerbetrieblichen Wechseln zusammen.

„Wir haben nun mehr Kapazitäten. Dadurch können wir noch stärker als bisher auf Industriekunden zugehen“, so Rädler, Mangeng und Intemann. Insgesamt seien für verschiedene Bereiche in den vergangenen vier Jahren rund acht Millionen Euro investiert worden. 2020 wurde die Vorfertigungswerkstätte durch einen 3-D-Scanner ergänzt, der bestehende Räume auf den Millimeter genau ausmisst. Zudem nutze man Building Information Modeling und ist nun EN-1090-zertifiziert. Abgeschlossen wurden die Investitionen durch einen Büro-Erweiterung in Lauterach.

Im Geschäftsjahr 2020/21 (31.3.) erzielte die Firmengruppe mit rund 135 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 26 Millionen Euro und blieb damit konstant gegenüber dem Vorjahr. Für das laufende Geschäftsjahr geht man von einer positiven Entwicklung aus. Probleme bereiten indes die massiven Preissteigerungen und die Verfügbarkeit von diversen Materialien.