Eine Schlammschlacht, die sich gewaschen hat

Menschen / 26.05.2022 • 15:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Johnny Depps Fans feiern ihn vor dem Gerichtsgebäude wie ein Rockstar. <span class="copyright">ap</span>
Johnny Depps Fans feiern ihn vor dem Gerichtsgebäude wie ein Rockstar. ap

Der Prozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard geht ins Finale. Verlierer werden am Ende beide sein.

Fairfax Es ist die klassische Seifenoper, bei der alle Zutaten stimmen. Eine anfängliche Romanze, die sich zur filmreifen Liebesgeschichte entwickelt und in einem tiefen Fall endet. Die ganze Welt ist Zeuge einer Schlammschlacht, die sich gewaschen hat. Hollywood könnte es kaum besser schreiben. In den Hauptrollen: „Fluch der Karibik Star“ Johnny Depp und seine Ex-Frau, Schauspielerin Amber Heard. In seiner Zivilklage hält Depp ihr vor, in einem 2018 von der „Washington Post” veröffentlichten Kommentar zu häuslicher Gewalt falsche Aussagen gemacht zu haben. Er sieht seinen Ruf beschädigt. So sehen das auch seine Fans. Nicht nur auf Twitter (#justiceforjohnny), sondern auch vor dem Gerichtsgebäude in US-Bundesstaat Virginia wird er wie ein Rockstar gefeiert. Sie glauben ihm seine unter Eid getätigte Aussage, er wäre in der Beziehung nie gewalttätig geworden.

Der Prozess, der in dieser Woche dem Finale entgegensteuert, gibt tiefe Einblicke ins Leben des ehemaligen Promipaares. Während Amber Heard teilweise unter Tränen von Schlägen und sexueller Gewalt in der Beziehung mit dem Hollywood-Star berichtet, würdigt Johnny Depp sie keines Blickes. Damit hält er sein Versprechen, das er ihr nach der Scheidung 2016 gab: „Du wirst nie wieder meine Augen sehen“.

Amber Heard mit ihrer Anwältin.
Amber Heard mit ihrer Anwältin.

Am Ende liegt es an den Geschworenen, ein Urteil zu fällen. Die Zuschauer, die zu Hunderttausenden Tag für Tag gebannt die Liveübertragung des Prozesses auf YouTube verfolgen, haben ihres scheinbar schon gefällt. „Sie versucht der Welt zu zeigen, wie gut sie als Schauspielerin ist”, heißt es in einem der unzähligen Kommentare. „Sie spielt die Rolle ihres Lebens”, ist sich auch Depps Anwältin Camille Vasquez sicher, die ohnehin nach ihrem Kreuzverhör mit Amber Heard und den Gerüchten um eine Beziehung mit Johnny Depp Sympathiepunkte von den Zuschauern sammelte. Als Punktgewinn für Depp wird auch die Aussage von Kate Moss gewertet, die ihren Ex-Freund gegen Gewaltvorwürfe in Schutz nimmt: “Er hat mich nie gestoßen, getreten oder eine Treppe runtergeworfen.”

Diesen Freitag wird der unerbittliche Rosenkrieg zumindest vor Gericht sein Ende finden, dann werden die Abschlussplädoyers erwartet. Egal, wer am Ende das Gericht als Sieger oder Siegerin verlässt, was ihre Karriere betrifft, wird wohl keiner von beiden ungestraft davonkommen. Wie Johnny Depp in seinem Verhör schon vorausschickte: „Ich habe nichts weniger als alles verloren.“

Kate Moss sagte am Mittwoch für Johnny Depp aus.
Kate Moss sagte am Mittwoch für Johnny Depp aus.