Alte Leidenschaft, neu entflammt

Menschen / 17.07.2022 • 17:51 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die 42-Jährige ist eine Tierfreundin und liebt es, Zeit in der Natur zu verbringen. Fitsch (2), Sonderegger (3)
Die 42-Jährige ist eine Tierfreundin und liebt es, Zeit in der Natur zu verbringen. Fitsch (2), Sonderegger (3)

Tanja Sonderegger hat nach langer Pause wieder angefangen zu malen und ihr Faible für Porträts entdeckt.

Weiler Jimi Hendrix, Kurt Cobain, Amy Winehouse und Johnny Cash sind nur ein paar der vielen Musikikonen, die Tanja Sonderegger bereits auf eine Leinwand gezaubert hat. Nachdem sich die 42-Jährige einige Zeit lang von der Kunst abgewandt hatte, entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Malerei im vergangenen Jahr wieder neu und startete mit Porträtbildern erst richtig durch. Es war letztes Jahr im Herbst, als die gelernte Friseurin und Kosmetikerin gemeinsam mit ihrem Mann eine Ausstellung von Susanne Jirowez, einer befreundeten Künstlerin, besuchte. Der Anblick der Bilder hat in ihr sogleich wieder ein Feuer entfacht. „Das erste Mal seit langer Zeit verspürte ich wieder den Drang zu malen.“, erzählt Sonderegger. Das letzte Mal, dass sie selbst den Pinsel geschwungen hatte, war viele Jahre her. Sie erinnert sich daran, wie sie in jungen Jahren vor allem abstrakte Bilder gemalt hat. Damals nutzte sie als Farbe für ihre Gemälde die alten Nagellackreste aus dem Kosmetikgeschäft, in dem sie arbeitete.

Vorliebe für Porträts

Nach dem Besuch der Ausstellung war sie fest entschlossen, wieder mit dem Malen anfangen zu wollen und besorgte sich gleich die notwendigen Utensilien. Erst pinselte sie intuitiv drauflos und probierte verschiedenste Motive aus. Auf die Anfrage eines Freundes versuchte sich Tanja Sonderegger aber schon bald an ihrem ersten Porträt. Dabei stellte sie schnell fest, dass ihr das Porträtieren nicht nur liegt, sondern auch Spaß macht.  „Anfangs habe ich mir das nicht ganz zugetraut. Immerhin gelten Porträts als die Königsdisziplin der Malerei“, erzählt die 42-jährige. Inzwischen malt sie diese mit Vorliebe, widmet sich ab und an aber auch mal anderen Motiven. Wie lange sie etwa für ein solches Bild benötigt, könne sie nicht genau sagen. Grob geschätzt nehme ein Porträt aber mindestens 18 Stunden in Anspruch. „Wenn ich male, bin ich wie in einer anderen Welt. Viel Zeitgefühl ist da nicht mehr vorhanden“, erzählt die Hobbykünstlerin aus Weiler. Dem Malen widmet sich die berufstätige Mutter am liebsten abends, wenn der Alltag bewältigt ist und sie richtig abschalten kann. Dann ist sie meist bis spät in die Nacht damit beschäftigt.

Neues altes Hobby

Um Freunde und Familie an ihrem neuen alten Hobby teilhaben zu lassen, fing Tanja Sonderegger an, regelmäßig Fotos ihrer Werke auf Instagram zu posten. Dort stieß sie sogleich auf großen Anklang. „Mit der Zeit kamen immer mehr Leute auf mich zu und sagten zu mir, ich müsse meine Bilder unbedingt ausstellen“, erzählt die Weilerin aufgeregt. Erst sei sie skeptisch gewesen, doch schließlich habe die Idee sie überzeugt. Mit dem „bunt klub“ in Feldkirch, der einem Freund von ihr gehört, war schnell eine Location gefunden und so stand ihrer ersten Vernissage nichts mehr im Weg. Unter dem Motto „Rock in Peace“ präsentierte sie dabei vor wenigen Wochen erstmals eine Reihe ihrer Porträtbilder, die verschiedenste Musikikonen abbilden. Mit Erfolg – denn nur ein paar Tage später war sie bereits auf die nächste Ausstellung eingeladen.  Auf die Frage, ob sie sich vorstellen könnte, künftig hauptberuflich als Künstlerin tätig zu sein, kann Tanja Sonderegger aber mit einem entschlossenen „Nein“ antworten. Kunst habe für sie viel mit Freiheit zu tun. Deshalb wolle sie auch nicht das Gefühl haben, davon abhängig zu sein. Außerdem liebe sie ihren Job als Friseurin im „Kings and Queens“ viel zu sehr, um diesen aufzugeben. VN-LAF

„Wenn ich male, bin ich wie in einer anderen Welt. Viel Zeitgefühl habe ich da nicht mehr.“

Das erste Porträt, an das sich die Hobbykünstlerin wagte, war das der Beatles. 
Das erste Porträt, an das sich die Hobbykünstlerin wagte, war das der Beatles. 
Im Sommer macht sie mit ihrem Mann Jonny gerne hin und wieder eine Spritztour mit dem Ford Taunus.
Im Sommer macht sie mit ihrem Mann Jonny gerne hin und wieder eine Spritztour mit dem Ford Taunus.
Vor wenigen Wochen präsentierte Tanja Sonderegger erstmals eine Reihe ihrer Porträtbilder im „bunt klub“.
Vor wenigen Wochen präsentierte Tanja Sonderegger erstmals eine Reihe ihrer Porträtbilder im „bunt klub“.

Zur Person

Tanja Sonderegger

Geboren 29. Juni 1980

Ausbildung Friseurin, Kosmetikerin und Fußpflegerin

Hobbys Malen, Zeit mit der Familie verbringen, Backen, Power Plate

Wohnort Weiler 

Lieblingsessen Kässpätzle