Mundart ist die Herzenssprache

Menschen / 02.11.2022 • 17:17 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Anni Mathes ist auch als Kabarettistin zu sehen.
Anni Mathes ist auch als Kabarettistin zu sehen.

Literatur spielt im Leben von Anni Mathes aus Bludesch eine zentrale Rolle.

BLUDESCH Mit dem ersten Platz in der österreichweiten Ausschreibung des Franz-Stelzhamer-Preises, einem literarischen Wettbewerb für Kurzgeschichten in Mundart, hatte Anni Mathes überhaupt nicht gerechnet. Mit ihrem berührenden Text „Fantasie“ überzeugte die gebürtige Bludescherin die Jury und bei der Verleihung im vergangenen September schließlich auch das gesamte Publikum.

„Ich setze mich in meinen Gedichten und in meinen Geschichten durchaus mit gesellschaftspolitischen und sozialen Themen auseinander“, betont die sympathische Autorin. Die Faszination für Literatur entdeckte Anni Mathis schon sehr früh, diese öffnete für das sprachbegabte junge Mädchen ein Tor zur Welt. „In der Schule war ich in Mathematik überhaupt nicht gut, dafür aber in Deutsch. Ich durfte immer meine Geschichten in der Klasse vorlesen, weil diese so spannend waren“, erinnert sie sich voller Stolz.

Unterstützung erfuhr sie vor allem durch ihre Mutter. „Wir hatten nicht viel Geld, aber meine Mama hat mir, wenn es sich nur irgendwie ausging, Bücher gekauft.“ Gelesen hat die wissbegierige Schülerin praktisch alles und sich auch in die jeweiligen Protagonisten der Geschichten hineingelebt: „Ich wurde beim Lesen immer ein Teil der Erzählung. Meine Kindheit verlief leider unschön, ich habe Gewalt in unterschiedlichsten Ausprägungen erlebt. Durch die Literatur wurde für mich eine Zukunft vorstellbar, die völlig unterschiedlich zu meinen Kindheitserfahrungen war.“

Völlig authentisch

Alle ihre Wünsche gingen in Erfüllung: die Heirat mit ihrem Traummann Klaus, vier Kinder, sechs Enkelkinder, einen erfüllenden Beruf als Diplomkrankenschwester, eine Ausbildung und eigene Praxis in Kinesiologie, aber auch die Veröffentlichung ihrer Texte. Anni Mathes ist völlig authentisch in ihrem Handeln, aber auch in ihrem Schreiben. „Im Pflegeberuf ist Empathie eine ganz wichtige Voraussetzung. Ich habe vor meiner Pensionierung über zwölf Jahre lang im Nachtdienst im Altenheim gearbeitet. Die Gespräche mit Menschen, die kurz vor dem Tod standen, waren überaus berührend. Ich habe viel daraus für mich selber gelernt“, sagt die heute 66-Jährige.

Als Autorin ist sie Autodidaktin, ihre Bibliografie ist sehr umfangreich. Diese umfasst drei Bücher in Mundart, Beiträge in 15 Anthologien, aber auch zahlreiche andere Texte. Außerdem war es Anni Mathes immer ein Anliegen, sich weiterzubilden. So absolvierte sie neben Literaturkursen einen in Schriftstellerei und Journalismus. Literatur und Literaturvermittlung spielt sich für sie auch im sozialen Kontext ab. So ist sie beispielsweise in unterschiedlichsten Initiativen wie etwa der Organisation und Leitung der fünf internationalen Bludescher Mundartsymposien sowie Schreibworkshops für Kinder und Jugendliche und Seminarleitungen für das Märchenschreiben aktiv. Die Förderung von Kindern liegt der Pensionistin besonders am Herzen. Nicht zuletzt aus diesem Grund initiierte sie den ersten Walgauer Literatur-Nachwuchs-Wettbewerb.

Anni Mathes zeichnet sich durch eine ungebundene Lebensfreude aus. Auch Bewegung ist ihr wichtig. Mit ihrem Ehemann Klaus geht sie mindestens zwei Mal in der Woche tanzen. „Manchmal tanzen wir sogar jeden Tag“, berichtet sie. Seit Beginn der Coronapandemie habe sie zudem begonnen, auf Hochdeutsch zu schreiben. „Mundart bleibt für mich allerdings die Herzenssprache,“ bekräftigt sie. Anfang kommenden Jahres erfüllt sich die umtriebige Literaturkennerin einen weiteren Lebenstraum: die geplante Einrichtung eines international-literarischen Wanderwegs in Bludesch. BI

„In der Schule war ich in Mathematik überhaupt nicht gut, dafür aber in Deutsch.“

Bei einer Adventlesung mit Enkelin Leni.
Bei einer Adventlesung mit Enkelin Leni.
Anni und Klaus Mathes ergänzen sich hervorragend.
Anni und Klaus Mathes ergänzen sich hervorragend.
Anni Mathes bei einer Lesung im Saarland.
Anni Mathes bei einer Lesung im Saarland.

Zur Person

ANNI MATHES

Geboren 24. September 1956

Familie seit 1977 verheiratet mit Klaus, vier Kinder und Schwiegerkinder, sechs Enkel und zwei Leihenkel

Beruf Dipl. Krankenschwester, Dipl. Kinesiologin und Kinderbetreuerin in Pension

Hobbys Kochen und Backen, Gartenfreude, Tanzen, Singen, Lesen und vor allem das Schreiben (viele Veröffentlichungen, Arbeitsstipendium durch das Land Vorarlberg 2013)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.