Die Faschingspräsidentin

Menschen / 10.11.2022 • 19:04 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Über 50 Faschingsorden hat Barbara Lässer bereits gesammelt. VN/Fetz
Über 50 Faschingsorden hat Barbara Lässer bereits gesammelt. VN/Fetz

Barbara Lässer ist Chefin der Vorarlberger Fasnatzünfte und -gilden.

Lustenau Manche lieben den närrischen Trubel, manche mögen ihn überhaupt nicht. Eine, die sich für das Brauchtum rund um Fasnat und Funken einsetzt, ist Barbara Lässer. Als Präsidentin der Vorarlberger Fasnatzünfte und -gilden ist sie sozusagen die Anführerin von rund 6000 Faschingsnarren und Funkenbauern im Land. „Für mich ist eigentlich das ganze Jahr Fasnat“, sagt Lässer und muss lachen. Denn über das ganze Jahr hinweg gibt es für sie als Chefin einiges zu planen und zu organisieren.

Erste Frau an der Spitze

Die große Bedeutung im Leben der 42-Jährigen spiegeln auch die 50 Faschingsorden wider, die vom Stiegengeländer in ihrem Heim baumeln. „Das ist die Verbandsmedaille“, erklärt sie und zeigt einen gezackten Orden mit Landeswappenmotiv her. Lässer ist seit über 20 Jahren in Faschingsvereinen aktiv. Nach Engagements als Guggamusikerin, Umzugsleiterin und Schriftführerin hat sie vor zwei Jahren das Narrenzepter im Land übernommen. Sie ist die erste Frau an der Spitze des Verbands.

Wie ein Ritterschlag

Etwas mulmig sei ihr vor der Amtsübergabe schon gewesen, erinnert sie sich. „Aber ich bin einstimmig gewählt worden und alle haben sich gefreut, dass zur Abwechslung auch einmal eine Frau das Amt übernimmt.“ Eine Funkenzunft, die nur aus Männern besteht, ließ sie den Funken entzünden. „Das war irgendwie ein Ritterschlag“, sagt die 42-Jährige und schmunzelt.

Obwohl Corona den Plänen der Narren in den vergangenen zwei Jahren einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, hat Lässer den Humor noch lange nicht verloren. „Umso größer ist die Vorfreude jetzt auf den 11.11.“, sagt sie im Hinblick auf den Beginn der fünften Jahreszeit und fügt hinzu: „So wie es aussieht, dürfte die Saison heuer wieder normal verlaufen. Ich freue mich schon darauf, wie Brauchtum und Traditionen gelebt werden, und die begeisterten Gesichter der Kinder und erwachsenen Zuschauer zu sehen.“ Über begeisterte Zuschauer freut sich Lässer auch bei ihrem zweiten Hobby, dem Theater. Bei der Theatergruppe „d´Süosslar“ ist sie schon in verschiedene Rollen geschlüpft. „Mir gefällt am Schauspiel das komplette Anderssein. Man muss dabei sein Ego hintenanstellen“, erläutert sie die Faszination.

Ohrwürmer gehören dazu

Zum Fasching gehören für die Narrenpräsidentin „bösartige Ohrwürmer“ in Schlagermusikform. Diese nimmt sie bei den Veranstaltungsbesuchen gern in Kauf, obwohl sie privat dann doch lieber Rockmusik von AC/DC, Metallica oder Bon Jovi hört und Tätowierungen ihren rechten Arm zieren.

Zum Auftakt der Fasnat sind heuer rund 30 Veranstaltungen im Land geplant, berichtet Lässer. Für die Präsidentin stehen fünf Besuche auf der Agenda. Das Erwachen der Faschingsnarren wird sie am 11.11. im Unterland einläuten. VN-MEF

„So wie es aussieht, dürfte die Saison heuer wieder normal verlaufen.“

Theaterspielen zählt ebenso zu ihren Hobbys. Lässer
Theaterspielen zählt ebenso zu ihren Hobbys. Lässer
Auch Funken durfte die Präsidentin schon entzünden. Lässer/VVF
Auch Funken durfte die Präsidentin schon entzünden. Lässer/VVF
Die Lustenauerin ist seit zwei Jahren Chefin der Narren im Land. VVF
Die Lustenauerin ist seit zwei Jahren Chefin der Narren im Land. VVF

Zur Person

Barbara Lässer

Alter 42

Wohnort Lustenau

Beruf Büroangestellte

Hobbys Theater, Film, Fasnat

Motto „Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag.“ (nach Charlie Chaplin)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.