„Immer schöne Quoten“

Menschen / 27.12.2022 • 22:19 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Schlagerstar Andy Borg steht seit über 40 Jahren auf der Bühne. Beim Wein fehlt ihm der Geschmacksnerv. APA
Schlagerstar Andy Borg steht seit über 40 Jahren auf der Bühne. Beim Wein fehlt ihm der Geschmacksnerv. APA

Andy Borgs Schlagershow feiert in wenigen Tagen Jubiläum.

Baden-Baden Die Fernsehsendung „Schlager-Spaß mit Andy Borg“ läuft schon seit vier Jahren, am Neujahrstag kommt die 50. Ausgabe. Namensgeber und Moderator Borg zieht eine positive Bilanz: Kaum einer habe sich vorstellen können, dass so viele Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz im dritten Programm dabei sind, sagt der 62-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. „Wir haben immer schöne Quoten.“

Was war für den gebürtigen Wiener der Höhepunkt beim „Schlager-Spaß“? „Es hat mich besonders gefreut, dass meine Eltern für die Staffel mit der 50. Sendung nach Baden-Baden gekommen sind“, erzählt der Schlagerstar. „Mein Vater heißt Adolf, meine Mutter heißt Inge. Soweit ich mich erinnern kann, haben sie ganz gut mitgeklatscht.“ Zu Gast in der Jubiläumsausgabe sind laut SWR unter anderen Patrick Lindner, Eric Philippi, die Tokio Spitzbuam und Bonny Tones.

„Adios Amor“

Seinen Durchbruch hatte Borg vor 40 Jahren mit dem Song „Adios Amor“. 2006 übernahm der Österreicher von Karl Moik den „Musikantenstadl“ im Ersten; 2015 musste er die Sendung abgeben. Beim „Schlager-Spaß“ achtet der Entertainer genau auf Post von Zuschauern. „Der Titel ,Griechischer Wein‘ von Udo Jürgens ist jede Woche dabei“, resümiert er. Der 2014 gestorbene Jürgens („Aber bitte mit Sahne“) sei ein ganz großer Star und gleichzeitig ein umgänglicher Mensch gewesen.

Das neue Album „da capo, Udo Jürgens – Stationen einer Weltkarriere“ mit 61 Liedern gelangte vor Weihnachten an die Spitze der deutschen Album-Charts. Bei den Liederwünschen für Borgs TV-Sendung kommt auch Mutter Inge ins Spiel. Denn mitunter werden Songs gefragt, die auch Andy Borg nicht kennt. „Ich frag dann meine Mutter. Wenn sie es mir am Telefon vorsingt, dann erfüllen wir diesen Wunsch.“ Wie hält es Borg mit den sogenannten Mallorca-Hits in der Sendung? „Ab und zu kann man das schon einmal machen“, antwortet der Moderator. „Die Layla wäre vielleicht ein bisschen zu schräg“, fügt er mit Blick auf den als sexistisch kritisierten Sommerhit von DJ Robin & Schürze hinzu. Es gebe andere Interpreten, zum Beispiel Olaf der Flipper: „Der hat einen Riesenhit, ,Wir sagen danke schön, 40 Jahre Die Flippers‘. Das sehen wir 100-prozentig in der nächsten Staffel.“

Kuschelig

Den Jahreswechsel lassen Borg und seine Frau Birgit (sind seit 1999 verheiratet) ruhig angehen. „Bei uns wird der Silvesterabend ganz kuschelig, fast so wie Weihnachten“, sagt er. „Wir waren so viele Jahre auf der Bühne. Wir waren mit dem Silvesterstadl unterwegs.“ Seit es den nicht mehr gebe, habe seine Frau für den Jahreswechsel keinen Auftritt mehr angenommen. Das Menü steht bei den Borgs fest: „Wir haben uns dieses Jahr schon für Raclette entschieden, sonst haben wir das auch sehr gerne zu Weihnachten gemacht.“ Einen Wein dazu? „Nein“, entgegnet der Unterhaltungskünstler. „Da fehlt mir einfach der Geschmacksnerv. Das kann niemand in meiner Familie verstehen, aber das ist so.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.