Extrascharfer Schwaben-Express

Motor / 03.01.2020 • 10:21 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Alles auf Angriff: Der ebenso luxuriöse wie fulminante Sternträger ist eine echte Sportskanone im feinen Anzug.vn/steurer
Alles auf Angriff: Der ebenso luxuriöse wie fulminante Sternträger ist eine echte Sportskanone im feinen Anzug.vn/steurer

Das superschnelle und sündteure AMG GT Coupé trifft in jeder Hinsicht ins Herz.

mercedes-amg Das neue Mercedes-AMG GT Coupé 63 S ist gleichsam ein Ausrufe- und Fragezeichen in der sich wandelnden Autowelt mit dem Vorzug für Alternativantriebe. Schließlich befördert der Klimagedanke die Vernunft zur sanften Mobilität. So gesehen trifft die schärfste Waffe, die derzeit aus der Affalterbacher Sportwagenschmiede kommt und auf den Straßenverkehr losgelassen wird, so manche Umweltaktivisten mitten ins Herz. Und so bitten wir fürs Weiterlesen denn auch vorauseilend um Verständnis, wenn im Wettstreit von automobiler Leidenschaft und klimaneutraler Gewissenhaftigkeit für einmal die Hingabe ans leben­dige Autogefühl obsiegt.

Auf die Gefahr hin, dass Anhänger der Entschleunigung nun mit den Augen rollen und die Stirn in Falten legen, aber das Leben ist einfach zu kurz, um immer nur langweilige Autos zu fahren. Und los geht’s. Die Sinne geraten in Verzückung, wenn der Startknopf des Mercedes-AMG GT Coupés gedrückt wird. Das Anlassen kommt einem Donnergrollen gleich, auf das ein Wutgebrüll beim Sprintstart folgt, um schließlich in Kanonenschläge bei jedem Gangwechsel der 9-Stufen-Sportautomatik zu münden.

Die Top-Version des scharf-schrägen Schwaben mutet an, als wolle der Muskel-Mercedes-AMG der Konkurrenz im Feld so richtig den Marsch blasen. Die Würze und Wucht dazu hat das viertürige GT Coupé 63 S allemal: as fulminante V8-Biturbo-Kraftwerk unter der imposanten Powerdome-Motorhaube entfesselt 639 PS, die in jeder Sekunde gierig darauf aus sind, loslegen zu dürfen. Das maximale Drehmoment von infernalen 900 Nm wirkt dabei wie ein vorgespanntes Katapult. Das verspricht richtig Feuer unterm Hintern.

Überholspurprestige

Angesichts der möglichen Querbeschleunigungen ist es ein gutes Gefühl, sich fest verankert in den Performance-Sportschalensitzen zu wissen. Dass das GT-Coupé mächtig Gummi an den Asphalt legt und die brachiale Kraft so satt auf den Boden bringt, das beeindruckt. Im Zusammenspiel aus ausgeklügeltem Allradantrieb, luftgefedertem Sportfahrwerk, Hinterachs-Sperrdifferenzial und Vierradlenkung legt der PS-Protz einen Straßenritt hin, der beim Piloten einen Adrenalinschub im besten Sinne auslöst. So dauern Überholmanöver gefühlt einen Wimpernschlag. Da sieht man dem AMG-Sternträger denn auch nach, dass er extrem trocken federt und sich infolge seines 2,1-Tonnen-Kampfgewichts durch enge Kurvenradien schon etwas schwerer schiebt oder in seiner Gier auch schnell zum Schluckspecht werden kann.

Zum Ausgleich offeriert der 5,05 Meter lange Schwaben-Express ein Arsenal an Sicherheits- und Komfortfeatures der Extraklasse. Dazu passen die volldigitale Show übers Head-up-Display und die zwei 12,3-Zoll-Bildschirme des Widescreen-Cockpits. Indes ist die komplexe Bedienung schon eine Herausforderung. Es bedarf einer gewissen Geduld, um alles zu checken. Und dass ausgerechnet in der sündteuren Sport-Coupé-Limousine das neue intuitive und individualisierbare Multimediasystem MBUX mit ganzheitlicher Touch-Bedienung noch keinen Einzug gefunden hat, ist schon ärgerlich.

Natürlich ist das kraftstrotzende AMG GT Coupé etwas für Egoisten, die auf den Asphaltpisten gerne mal auf den Machtfaktor setzen. Indes hat der Straßenfeger auch so etwas wie Familiensinn und lässt die Alltagstauglichkeit nicht außer Acht. So weiß der Temperamentsbolzen auch die Fondpassagiere, die ohne ein Gefühl der Enge mitfahren können, mit lässigem Luxus zu verwöhnen. Und ins 461 Liter fassende Ladeabteil passt neben einer Golfausrüstung tatsächlich auch noch das komplette Reisegepäck hinein. VN-HGP

Der gewaltige V8 lässt das Coupé giftig und bissig werden, es geht aber auch die souverän-gepflegte Gangart.

Perfekte Ergonomie im Digital-Cockpit und dazu eine erlesene Innenarchitektur.
Perfekte Ergonomie im Digital-Cockpit und dazu eine erlesene Innenarchitektur.
Die ganz Wucht des GT-Coupés signalisiert nicht zuletzt der feststehende Heckspoiler.
Die ganz Wucht des GT-Coupés signalisiert nicht zuletzt der feststehende Heckspoiler.

Fakten und Daten

Motor/Antrieb V8-Zylinder-Biturbo, 639 PS, 900 Nm: 2500–4500 U/min, Allradantrieb/Driftmode, 9 Gang-MCT

Fahrleistung/Verbrauch 0–100 km/h: 3,2 Sek., Spitze: 315 km/h, EU: 11,3 l SP (257 g CO2/km) Test: 13,9 l

Preis Grundpreis: 204.190 Euro, Testwagen: 245.686 Euro.