Peter Schröder

Kommentar

Peter Schröder

Annus horribilis

Politik / 02.01.2022 • 15:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Annus horribilis 2021, das schreckliche Jahr, ist vorbei und das Jahr 2022 ist eingeläutet. Und wie es scheint, präsentiert das neue Jahr gute Aussichten, besser zu werden als das gerade verabschiedete alte.

Die bedrückenden Überreste und Nachwirkungen des alten Jahres – Achtung: Corona und durchgeknallte Politiker nebst chaos-triebhaften Anhängern – sind noch da, aber sie haben etliche vernunftbeseelte Gegenspieler. Wie sieht es also aus mit dem “halb-vollen” Glas im Gegensatz zum “halb-leeren”:

Leute, die es wissen müssen, also Wissenschaftler im Gegensatz zu Verschwörungstheoretikern, Quacksalbern und kognitiv Eingeschränkten, versprechen uns den Übergang von der Pandemie zur Endemie. Also statt des bisherigen Massensterbens mit Millionen Toten eine weitaus harmlosere Grippe-ähnliche Triefnasen-Version mit viel geringeren Opferzahlen. An die wir uns in vergangenen Jahrzehnten gewöhnt haben und außer Impfen-Impfen-Impfen – wie letztlich erfolgreich bei Corona – sonst nicht viel ausrichten können.

Und die mit Krieg, Land-Annektierungen und der Wiederherstellung von überkommenen Imperien und Dispensierung von Demokratie-Prinzipien drohenden Machtphantasten dieser Welt stoßen im neuen Jahr auf veritablen Widerstand. Sorgen machen müssen sich beispielsweise ein russischer Präsident, der nach der Annektierung der Krim die gesamte Ukraine erobern und das Sowjet-Reich restaurierten will. Auch die chinesischen Machthaber, denen es nach der “Heimholung” der “abtrünnigen Provinz” Taiwan gelüstet.

Die Kriegsprotagonisten haben es im Jahr 2022 mit einem in Washington residierenden “neuen Sheriff” namens Präsident Joe Biden zu tun.

Die Kriegsprotagonisten haben es im Jahr 2022 mit einem in Washington residierenden “neuen Sheriff” namens Präsident Joe Biden zu tun, der ihnen – unterstützt von anderen Staaten wie in der EU – mit Sanktionen und anderen nicht-kriegerischen Mitteln Machtgelüste austreiben will. Und das Regelwerk der Demokratie als Fußabtreter nutzende europäische Staaten wie Polen und Ungarn wissen inzwischen, dass die EU Vertragsverletzungen nicht hinnehmen wird. Und welche Folgen eine gegen und ohne die Staatengemeinschaft gerichtete nationalistische Politik haben kann, ist gegenwärtig in Großbritannien zu besichtigen.

Fakten sowie Mitmenschlichkeit praktizierende vernunftbegabte Politiker versprechen für 2022 eine Politik mit denen wir Alle besser werden leben können als im vergangenen Jahr. Und “Normalmenschen” guten Willens können ihren Beitrag zur Wiederherstellung bekömmlicher Lebensumstände leisten. Drum: Happy New Year.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.