Positive Signale im Ukraine-Konflikt

Politik / 09.02.2022 • 22:38 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kiew Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz will in der kommenden Woche bei seinem Besuch in Moskau den russischen Staatschef Wladimir Putin zur Deeskalation im Ukraine-Konflikt drängen und droht mit „schwerwiegenden Folgen“. Die europäische Krisendiplomatie zur Entschärfung des Ukraine-Konflikts hat indes vorsichtige Zuversicht ausgelöst. Es gebe „echte Chancen für eine diplomatische Lösung“, sagte der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba am Mittwoch in Kiew.

Scholz betonte erneut die Dialogbereitschaft gegenüber Russland, aber auch die „schwerwiegenden Folgen“ für Moskau im Falle eines russischen Einmarsches in die Ukraine. „Das was ich dort sage, wird sich so ausmachen wie das, was Präsident Macron Anfang dieser Woche gesagt hat“, erklärte Scholz bei einer Pressekonferenz am gestrigen Mittwoch in Berlin.