Peter Schröder

Kommentar

Peter Schröder

Experten

Politik / 10.10.2022 • 07:29 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Wir sind von Experten umgeben: Etwa solchen, die nachweislich welche sind. Wie die in Deutschland werkelnden türkischstämmigen Biontech-Erfinder, deren Covid-Impfstoff Millionen von Menschen das Leben rettete. Aber auch solchen, die ebenso nachweislich hanebüchenen Unsinn verzapfen, nicht selten riesengroßes Unheil anrichten und besser die Klappe halten sollten. Und schließlich solchen, die auch keine Ahnung haben, und die ihre Prognosen schneller wechseln als die reinlichsten Menschen ihre Unterhosen.

Erinnern wir uns: Beim Beginn des russischen Krieges gegen die Ukraine “wussten” die Experten und die ihnen nachplappernden Politiker so allerlei:  Dass die Soldateska des Kreml mit dem Nachbarland kurzen Prozess machen und es von der Landkarte fegen würde. Denn die russische Militärmacht sei unschlagbar gigantisch. Die Energieversorgung des Westens mit russischen Gas und Öl sei natürlich “gesichert”. Auch ansonsten würde alles so bleiben wie es ist. Und die Sorgen um Weltwirtschaftskrise, Rezession, Inflation, Hunger und Armutswelle in der Welt seien gewaltig übertrieben.

In der mörderischen Corona-Epidemie verbreitete der amtierende US-Präsident die Wissenschaftlerempfehlung, dem ansonsten harmlosen Virus mit einer Blaulichtlampe vor der rückwärtigen Körperöffnung und dem Gurgeln von Haushaltsreinigern zu Leibe zu rücken. Politiker in allen möglichen Ecken der Welt wussten auf Expertendruck am Montag, dass die Krise “vorbei” sei, um am Tag darauf eine ganz neue schlimme anzukündigen. Praktisch im Tagesrhythmus gab’s dazu amtliche Anordnungen zum  “Masken an” und “Masken nur wer will”.

Ganz aktuell gibt’s ein Atomkriegsdilemma: Militärexperten ermittelten irgendwie, dass der im Kreml sitzende Kriegsverbrecher Vorbereitungen für einen entsprechenden Einsatz treffe und der Weltuntergang zu befürchten sei. Worauf der gegenwärtige US-Präsident wie sein Amtskollege in der Ukraine vor einem drohenden “nuklearen Armageddon” warnten und offen ließen, was Otto und Ottilie Normalverbraucher denn jetzt machen sollten. Gleichzeitig beruhigen Experten in Washington und anderen Gegenden, dass die Atomkriegsgefahr derzeit so wahrscheinlich wie ein von Bill Gates organisierter Massenmord durch Impfungen gegen Corona sei.

Fakten-Abwägen und gesunde Skepsis bei Expertensprüchen kann in der Regel nicht schaden.

Und was schließen wir daraus? Ehrliche Antwort: Keine Ahnung. Denn eine Hälfte des Spruches “Der liebe Gott weiß alles, aber die Journalisten wissen alles besser”, stimmt ja nicht. Drum nur: Fakten-Abwägen und gesunde Skepsis bei Experten-Sprüchen kann in der Regel nicht schaden. Auch Zeitungs-Kommentatoren bemühen sich darum.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.