Reise / 28.01.2022 • 11:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Roboter Opti ist eines der Maskottchen der Expo 2020. Mit ihm kann man Small-Talk halten oder Fotos schießen. Shutterstock (6)
Roboter Opti ist eines der Maskottchen der Expo 2020. Mit ihm kann man Small-Talk halten oder Fotos schießen. Shutterstock (6)

Nur einen Steinwurf entfernt lockt Saudi-Arabiens Pavillon mit dem Eintauchen in einen künstlichen Wasserfall. Ansonsten stellt das Königreich, das sich dem Tourismus öffnet, seine Schönheiten und Besonderheiten multimedial in den Fokus – Imagepflege pur. Im polnischen Pavillon schweben kinetische Vogelschwärme unter der Decke, während Schweden typisch skandinavische Vegetation geschickt mit arabischen Gestaltungselementen kombiniert. Einen Hingucker der anderen Art hat Künstlerin Amanda Parer mit der aufblasbaren Figur eines Mannes in Denkerpose entwickelt. Ihr Zwölf-Meter-Riese lehnt sich eng an Auguste Rodins berühmte Skulptur „Der Denker“ an. Das wohl populärste Feature der Expo ist, neben den Robotern, die Wasserfallinstallation unweit des Al Wasl Dome. Dieser zentrale Kuppelbau ist Bühne und Treffpunkt zugleich. Die weltgrößte Stahlgitterkuppel wird als Projektionsfläche genutzt.

„Campus Germany“

Sehr beliebt ist auch der sogenannte „Campus Germany“. Nicht von ungefähr sind vor dem 27 Meter hohen Komplex Wartezeiten von drei bis vier Stunden an der Tagesordnung. Eine Geduldsprobe, die jedoch durchaus lohnenswert ist. „Besucher werden wie an der Uni immatrikuliert, in einer Einführungsveranstaltung begrüßt und durchlaufen ein Curriculum zu den Themenfeldern Energie, Stadt der Zukunft und Biodiversität, ehe sie am Ende die Ergebnisse ihrer Studien mitgeteilt bekommen“, erläutert Björn Berninger, Sprecher des Campus Germany. Daneben umreißt der deutsche Pavillon Visionen für die Stadt der Zukunft. Gebäude entstehen aus recycelten Steinen, vertikale Aufzüge sausen durch Häuser und Flugtaxen schweben durch die Lüfte, während neuartige Lasertechnik den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft unnötig machen soll. Abgerundet wird der Gang durch den Campus mit dem kollektiven Schaukeln in eine bessere Zukunft. Verbunden ist dies mit der Botschaft, dass es gemeinsam gelingen kann, den Planeten weiterzuentwickeln und zu retten. Und genau das ist der Anspruch der Expo 2020 in Dubai.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.