Kein Oberlin, dafür Janeczek

31.01.2017 • 20:28 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Bernhard Janeczek grätscht ab sofort für den SCR Altach. Fotos: gepa
Bernhard Janeczek grätscht ab sofort für den SCR Altach. Fotos: gepa

RB Salzburg verhindert Leihvertrag in Altach von Oberlin. Dafür kommt ein Verteidiger.

Markus Krautberger

altach. Bis zuletzt hatte man im Lager des SCR Altach noch auf einen weiteren Verbleib von Dimitri Oberlin im Ländle gehofft. Vergeblich. Zwar war Altachs Sportdirektor Georg Zellhofer in den letzten Wochen permanent mit RB Salzburg-Manager Christoph Freund in Kontakt bezüglich der Causa Oberlin, aber von einer weiteren Leihe konnte er die Mozartstädter auch nicht überzeugen. Aus sportlicher Sicht natürlich ein Rückschlag für den Tabellenführer Altach, immerhin war der Schweiz-Kameruner mit neun Toren in 20 Einsätzen maßgeblich am grandiosen Herbstdurchgang beteiligt.

Offene Karten

Trotz Verlusts des Stürmers zurück zu seinem Stammverein RB Salzburg hebt Zellhofer die Zusammenarbeit mit dem aktuellen österreichischen Meister hervor, denn, „Salzburg in Person von Manager Christoph Freund hat immer mit offenen Karten gespielt. Immer betont, dass es durchaus sein kann, dass man Dimitri bei entsprechenden Leistungen schon im Winter wieder zurückholt. Daher waren wir auch eingestellt auf den Verlust. Aber man hofft immer bis zum Schluss, dass es doch noch klappt“, erklärt Altachs Sportdirektor. Objektiv gesehen war eine Rückholaktion der Salzburger nach der unglaublichen Performance von Altach und auch Oberlin im Herbst eigentlich klar. Denn die Rheindörfler avancierten durch das Erringen des Winterkönigs zum ersten großen Konkurrenten der „Roten Bullen“ um den Meistertitel. Zwei Punkte (42) mehr haben Altach-Kapitän Philipp Netzer und Co. am Konto als die Kicker aus der Mozartstadt (40).

Auf die Hiobsbotschaft, dass Wunschspieler Wilson Kamavuaka kurzfristig abgesagt hatte – die Vorarlberger Nachrichten berichteten – reagierte man prompt und verpflichtete Abwehrspieler Bernhard Janeczek von Dinamo Bukarest (Bul) am letzten Transfertag.

Neuzugang mit Potenzial

Der 24-jährige Innenverteidiger ist kein Unbekannter. 74 Spiele machte er bereits in der Bundesliga für die SV Ried. Davor absolvierte der Innenverteidiger, der den Abgang von Cesar Ortiz (Mattersburg) kompensieren soll, die Nachwuchsakademien von Admira Wacker und Rapid, ehe er den Sprung zu Borussia Mönchengladbach schaffte. Von dort wechselte er ins Innviertel zur SV Ried. Bei seiner letzten Station in Bukarest kam er wenig zum Zug, dennoch sieht Altach-Sportdirektor Zellhofer in Janeczek einen Neuzugang mit Potenzial: „Wir konnten für Cesar Ortiz eine österreichische Lösung finden. Mit Bernhard Janeczek verpflichten wir einen Spieler, der die Liga kennt und in Ried gezeigt hat, dass sehr viel Potenzial in ihm steckt.“ Janeczek selbst freut sich über das Engagement beim Sensationsteam: „Ich bin sehr froh, dass ich beim Tabellenführer der Bundesliga die Chance bekomme, mich zu beweisen.“

Mit Janeczek kommt ein Spieler, der die Liga sehr gut kennt.

Georg Zellhofer
Dimitri Oberlin wird im Frühjahr nicht mehr im Altach-Dress spielen.
Dimitri Oberlin wird im Frühjahr nicht mehr im Altach-Dress spielen.

Fußball

Testspiele des Cashpoint SCR Altach

Cashpoint SCR Altach – Flora Tallin heute

Kunstrasen Altach, 15 Uhr

Cashpoint SCR Altach – FC Wacker Innsbruck Samstag

Kunstrasen Altach, 15.15 Uhr

Ticket-Vorverkauf für 1. Heimspiel

Cashpoint SCR Altach – SKN St. Pölten 18. Februar 2017

18.30 Uhr, Chaspoint-Arena

Hauptsponsor CASHPOINT stellt dazu allen Fans Stehplatzkarten um 7,- Euro

zur Verfügung. Die Tageskarten sind sowohl online – bequem von zuhause aus mit dem

print@home-Ticket – als auch im Office des SCRA erhältlich. Alle Tickets des SCRA

gelten am Spieltag als GRATIS Fahrkarte mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln.

Alle Infos auf www.scra.at