Das ist der Neue bei den Bulldogs aus Dornbirn

Sport / 10.05.2019 • 12:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Jussi Tupamäki wird den Bulldogs neue Energie verleihen. DEC
Jussi Tupamäki wird den Bulldogs neue Energie verleihen. DEC

Vorarlbergs Eishockey-EBEL-Vertreter setzt auf finnische Erfahrung und auf Headcoach Jussi Tupamäki

Dornbirn Jussi Tupamäki wird dem breit aufgestellten Trainerstab der Dornbirn Bulldogs als Head Coach voranstehen. Nach sieben Jahren Aufbauarbeit hat Dornbirn im Eishockey-Oberhaus Fuß gefasst und rüstet sich für die nächste Phase.
In Helsinki traf sich Bulldogs Manager Alexander Kutzer mit seinen neuen Trainern, um letzte Vertragsdetails zu besprechen. Die drei Finnen Jussi Tupamäki, Markku Kyllönen und Otto Myllynen passen bestens zum Herzschlag der Bulldogs. „Die neue Struktur bringt eine durchgängige Linie in die Ausbildung vom Nachwuchs bis hin in die erste Mannschaft“, beschreibt Kutzer den neu aufgestellten sportlichen Rahmen. Den in den letzten Jahren herangewachsenen Jungspunden wird dadurch eine gezieltere Ausbildung auf dem Weg zum Beruf Eishockeyspieler geboten.
„Ob sich am Spiel selbst so viel ändern wird, weiß ich nicht“, erklärt Neo-Head Coach Tupamäki angesprochen auf die Kontraste zu den vergangenen sieben Saisonen der Bulldogs in der Erste Bank Eishockey Liga. „Wir wollen Spieler, die Eishockey lieben und mit großem Einsatz spielen“, so Tupamäki über die Kaderplanungen.

Ob sich am Spiel selbst so viel ändern wird, weiß ich nicht.

Jussi Tupamäki, Neo-Headcoach Bulldogs Dornbirn

An seiner Seite angelten sich die Vorarlberger mit Markku Kyllönen einen erfahrenen Lehrmeister, der wie Tupamäki selbst schon Einblicke in das österreichische Eishockey hatte. „Ich durfte 2010 mit der U17 der Vienna Capitals arbeiten“, weist der ruhige Finne auf seinen Bezug zu Rot-Weiss-Rot hin. Zuletzt arbeitete Kyllönen als Assistant Coach in der finnischen Liiga beim Verein Sport in Vaasa. „Ich war stark für die Ausbildung und Entwicklung zuständig und versuche individuell mit den Spielern an ihren Skills zu arbeiten“, beschreibt Kyllönen seine Spezialität. In seiner Spielerkarriere sammelte der Finne Eindrück aus fünf verschiedenen Ländern, darunter neun NHL Einsätze mit den Winnipeg Jets.
Otto Myllynen tritt die Nachfolge von Janne Pekkarinen an und wird mit der Ausbildung der Torhüter betraut. „Ich bin ein guter Freund von Janne und kenne seine Arbeit“, will Myllynen den von den Bulldogs eingeschlagenen Weg fortführen.
Im Bereich Fitness, Kondition und Ernährung setzen die Vorarlberger weiterhin auf Simon Sengele, der vor einer Saison als Athletiktrainer in die Messestadt kam.
Die einheitliche Linie komplettieren der neu eingesetzte Ausbildungskoordinator Sami Kaartinen und EC Bregenzerwald Head Coach Markus Juurikkala. Letzterer als Bindeglied auf der Achse Nachwuchs-Kooperationsklub-Profimannschaft.

Mehr über Jussi Tupamäki hier.