„Die Entwicklung hält an“

Sport / 14.07.2019 • 22:33 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Altachs Manfred Fischer erzielte nicht nur einen wunderbaren Treffer zum 1:1, sondern war über die gesamte Spielzeit immer ein Aktivposten im Spiel der Rheindörfler.vn
Altachs Manfred Fischer erzielte nicht nur einen wunderbaren Treffer zum 1:1, sondern war über die gesamte Spielzeit immer ein Aktivposten im Spiel der Rheindörfler.vn

SCRA-Trainer Alex Pastoor ist sehr zufrieden mit dem 1:1-Remis im Test gegen FC Southampton.

Markus Krautberger

Altach Erneut starke Leistung im letzten Testspiel vor dem Saisonauftakt nächsten Samstag (ÖFB-Cup gegen FC Kufstein) des SCR Altach. Nachdem man am Donnerstag West Ham United (2:3) zumindest die Stirn geboten hatte, gelang der Elf von SCRA-Trainer Alex Pastoor gegen den nächsten Premier-League-Vertreter FC South­ampton ein gerechtes 1:1-Unentschieden. 2600 Zuschauer konnten nach dem Match sehr wohl zufrieden nach Hause gehen.

Vor allem der erste Durchgang vonseiten der Rheindörfler lässt auf die Zukunft hoffen. Denn da machte die Pastoor-Elf ein richtig starkes Match. Zwar musste man gleich zum Start der Partie den 0:1-Rückstand durch „Saints“-Angreifer Che Adams (2.) verdauen, was aber relativ schnell klappte. Altachs Neuzugang Ousmane Diakité stellte den englischen Torhüter Alex McCarthy mit einem Weitschuss auf die Probe (9.). Eine Art Weckruf. Denn ab diesem Zeitpunkt zogen die Alt­acher ein sehr gutes Passspiel auf, konnten immer wieder Druck im Mittelfeld erzeugen. Daraus resultierte auch der Treffer zum 1:1.

Traumtor und ein Angebot

Manfred Fischer schloss einen herrlich temperierten Pass von Diakite aus zentraler Position grandios ab. Der hinter den Spitzen agierende Offensivspieler drosch das Leder aus 16 Metern ins Kreuzeck. Diese Aktion goutierten auch die rund 100 mitgereisten Fans des FC Southampton, bei dem im ersten Durchgang nur Stürmer Adams auffällig war. Auch weil er einmal die Stange traf (33.) und als Netzer seinen Schuss aus spitzem Winkel auf der Linie klärte (39.). Aber auch Altach hätte durch Diakité, der erneut eine Talentprobe ablieferte, per Fallrückzieher (36.) nochmals in Führung gehen können. Was zur Folge hatte, dass Saints-Kapitän Pierre-Emile Hojbjerg auf dem Feld auf ihn zuging und ihn aufforderte, doch bald nach Southampton zu wechseln.

Schwere Beine

Im zweiten Durchgang bot sich den Fans eine entschleunigte Partie. Das hatte Gründe: Der österreichische Trainer auf der Bank der „Saints“, Ralph Hasenhüttl, schickte eine komplett neue und frische Elf auf das Feld. Und die Kräfte der Heimischen schienen dann doch etwas zu schwinden – immerhin war es das zweite schwere Spiel innerhalb von vier Tagen für die Truppe, die ohne den verletzten Stürmer Mergim Berisha auskommen musste. Daher waren gefährliche Situationen auf beiden Seiten eher Mangelware. Einzig ein Schuss von Marco Meilinger (53.) für die Rheindörfler und ein Freistoß von James Prowse-Ward waren noch erwähnenswert.

Gelungener Test

Dennoch waren nach dem Match Spieler wie auch Trainer auf beiden Seiten ungemein zufrieden ob des internationalen Testspiels. Und SCRA-Trainer Pastoor war auch mit der zweiten Halbzeit zufrieden, „denn man darf nicht vergessen, dass am Donnerstag die meisten meiner Spieler schon durchgespielt haben. Und wir ließen gegen die frische Truppe der Engländer nicht viele Chancen zu“, erklärt Pastoor. Der erste Durchgang war absolut nach dem Geschmack des Niederländers: „Wir haben gut gespielt, man sieht auch, was wir vorhaben. Die Entwicklung hält an, gut so.“ Auf der Gegenseite sprach auch Hasenhüttl von einem gelungenen Test. „Man hat gesehen, dass Altach schon weiter ist in der Vorbereitung. Daher sind wir in der ersten Halbzeit etwas zurückgefallen. Aber es war unser erster Test. Und die letzte Woche in Schruns war intensiv. Aber wir haben alles umsetzen können, was wir vorhatten. Auch weil die Bedingungen in Vorarlberg hervorragend waren“, erklärt der gebürtige Grazer.

„Wir haben gut gespielt, man sieht jetzt schon, was wir vorhaben im Match.“

Ousmane Diakité war auch gegen den FC Southampton eine treibende Kraft im Mittelfeld des SCR Altach. Was ihm auch ein „Angebot“ einbrachte.apa
Ousmane Diakité war auch gegen den FC Southampton eine treibende Kraft im Mittelfeld des SCR Altach. Was ihm auch ein „Angebot“ einbrachte.apa
Saints-Trainer Ralph Hasenhüttl war mit Tests und Camp in Schruns zufrieden.VN
Saints-Trainer Ralph Hasenhüttl war mit Tests und Camp in Schruns zufrieden.VN

Fussball

Cashpoint SCR Altach – FC Southampton 1:1 (1:1)

Cashpoint-Arena, 2596 Zuschauer, SR: Felix Ouschan

Torfolge: 2. 0:1 Adams, 26. 1:1 Fischer

Cashpoint SCR Altach (4-2-3-1): Kobras; Anderson (45. Schmiedl/83. Lars Nussbaumer), Zwischenbrugger, Netzer (78. Casar), Karic; Gouet, Diakité (71. Jamnig); Meilinger, Fischer, Schreiner; Gebauer

FC Southampton (4-4-2)

1. Halbzeit: McCarthy; Valery, Yoshida, Vestergaard, Bertrand; Sims, Hojbjerg, Romeu, Elyounoussi; Long, Adams

2. Halbzeit: Forster; Cedric, Bednarek, Stephens, Vokins; Obafemi, Ward-Prowse, Smallbone, Redmond; Ings, N‘Lundulu

Weiterer Fahrplan des SCR Altach

ÖFB-Cup, 1. Runde: Samstag, 20.Juli, 18.30 Uhr FC Kufstein – Cashpoint SCR Altach

Bundesliga, 1. Runde: Sonntag, 27. Juli,17 Uhr LASK Linz – Cashpoint SCR Altach