Glücklicher Auswärtssieg von Schwarz-Weiß

Sport / 31.08.2019 • 21:00 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Daniel Sobkova war der Goldtorschütze beim 2:1-Auswärtssieg bei den Altach Juniors.VN
Daniel Sobkova war der Goldtorschütze beim 2:1-Auswärtssieg bei den Altach Juniors.VN

Daniel Sobkova beschert seinem Team den Sieg – Juniors hadern mit Eigenfehlern.

Altach Für beide Mannschaften ging es um einiges: Während die Altacher Fohlen die hohe Niederlage der Vorwoche (5:1 gegen Wolfurt) vergessen machen wollten, um so den zweiten Platz zu verteidigen, brauchten auch die Gäste aus der Landeshauptstadt die drei Punkte. Die Bregenzer holten aus den letzten zwei Partien in der Liga nur ein Unentschieden, mit einem Sieg im Duell gegen die zweite Garnitur aus Altach könnte man verhindern, dass die Spitzengruppe der VN.at-Eliteliga aus dem Sichtfeld enteilt. Für eine spannende Partie in der Cashpoint-Arena war alles angerichtet.

Offensiv passierte nur wenig

Im ersten Durchgang war die Partie sehr stark defensiv geprägt. Ein Pfostenschuss von Daniel Nussbaumer (12.) zu Beginn der Partie war eine der wenigen aus dem Spiel kreierten Offensivaktionen, Bregenz-Torwart Sasa Dreven wäre wohl nicht mehr an den Ball gekommen. Danach sorgten vornehmend Standards für Gefahr in den jeweiligen Strafräumen. Daniel Sobkova scheiterte nach einem Freistoß an Durakovic (17.), auf der Gegenseite tat es ihm Aljaz Casar gleich, Dreven lenkte seinen Freistoß mit den Fingerspitzen zur Ecke (35.). Auf Seiten der Altacher war in der ersten Halbzeit wohl Daniel Nussbaumer der auffälligste Spieler, der junge Bregenzerwälder agierte jedoch oft zu eigensinnig – oftmals wäre die Hereingabe zum besser postierten Mitspieler die bessere Option gewesen. In der 38. Minute dann wieder eine gute Aktion der Bregenzer: Sobkova läuft hinter die Altacher Abwehr, wird per Chipball angespielt und trifft ins Tor. Schiedsrichter Baumann entscheidet jedoch richtigerweise auf Abseits. Weil die Variante so gut funktionierte, versuchten es die Bregenzer nur vier Minuten später erneut auf die gleiche Weise. Dieses Mal chippt Sobkova den Ball zwischen die Innenverteidigung, Dennis Kloser scheitert aus kurzem Winkel an Reuf Durakovic. Somit endete eine Halbzeit, die wohl nur eingefleischte Liebhaber des gepflegten Defensivfußballs begeistern konnte.

„Die Gegentore waren natürlich Geschenke. Das ist bitter, nützt aber nichts“.

Oliver Schnellrieder, Trainer Altach Juniors

Entscheidung kurz vor Schluss

Auch nach Wiederanpfiff der Partie zeigte sich das Geschehen auf dem Platz zunächst nicht von seiner attraktiven Seite, lange sorgte der mitgereiste Anhang der Bregenzer für mehr Unterhaltung als die Spieler auf dem Platz. Die erste Chance in der zweiten Hälfte hatte dann auch die Mannschaft aus der Landeshauptstadt: Der in der Pause eingewechselte Hamza Can stürmt von rechts in den Strafraum, Altach Innenverteidiger Daniel Holzknecht kann den Ball kurz vor der Torlinie aus der Gefahrenzone dreschen (59.). In der 70. Spielminute fiel schließlich das lang ersehnte erste Tor der Partie. Maximilian Lampert wird von der Bregenzer Verteidigung sträflich alleine gelassen und erzielt aus rund 20 Metern das 1:0 für die Gastgeber. Doch Bregenz ließ sich nicht lange bitten, der Ausgleich folgte nur drei Minuten später: Trailovic kommt aus kurzer Distanz an den Ball und schiebt diesen ins kurze Eck. Die junge Altacher Verteidigung, welche über das ganze Spiel eine sehr ansprechende Leistung zeigte, war beim Gegentor aber viel zu zögerlich. Das Spiel plätscherte anschließend vor sich hin, keine der beiden Mannschaften wirkte so, als könnte sie die Partie noch für sich entscheiden – bis zur 90. Minute. Ein Passversuch in den Altacher Strafraum wird viel zu weit vor das Tor gespielt und geht an Freund und Feind vorbei. Der heraneilende Sobkova kommt vor Nussbaumer an den Ball, welcher nicht mit einem Gegenspieler rechnet und deshalb auch überhaupt keinen Versuch unternimmt an den Ball zu kommen. Exprofi Sobkova fackelt nicht lange und versucht es vom Strafraumeck, Altach-Goalie Durakovic hat überhaupt keine Chance, das Tor zu verhindern.

„Über 90 Minuten war der Sieg natürlich glücklich, aber dennoch verdient. ich hoffe, dass der Sieg für die kommenden Aufgaben Rückenwind gibt“.

Luggi Reiner, Trainer SW Bregenz

Mit einem sehr glücklichen Sieg in letzter Minute dürfen sich die Gäste aus Bregenz über einen drei Punkte gegen die zweite Mannschaft des Bundesligisten freuen. Der Last-Minute-Triumph soll nach zuletzt drei sieglosen Pflichtspielen wieder für Aufwind sorgen. Die Mannschaft von Oliver Schnellrieder hingegen muss nach zwei Geschenken an die Bregenzer Offensive die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. FB

Die Stimmen zum Spiel

Altach Juniors-Trainer Oliver Schnellrieder
SWB-Trainer Luggi Reiner

Fussball, VN.at-Eliteliga

7. Spieltag

Cashpoint SCR Altach Juniors – Transgourmet SW Bregenz 1:2 (0:0)

Cashpoint-Arena/Nebenplatz, 300 Zuschauer, SR Baumann

Torfolge: 70. 1:0 Maximilian Lampert, 73. 1:1 Teodor Trailovic, 90. 1:2 Daniel Sobkova

Gelbe Karten: 15. Branko Ojdanic (Bregenz, Unsportlichkeit), 16. Daniel Holzknecht, 28. Talip Karaaslan (beide Altach), 33. Christoph Kobleder (Bregenz, alle Foul), 90./+3 Sasa Dreven (Bregenz, Unsportlichkeit)

Cashpoint SCR Altach Juniors: Durakovic; Unterrainer, Holzknecht, Dietrich, Vogel (61. Akdeniz); Nussbaumer, Karaaslan, Casar, Puschl; Lampert (77. Nagel), David Schnellrieder (83. Bal)

Transgourmet SW Bregenz: Dreven; Milosavljevic, Kobleder, Ojdanic, Marko Martinovic; Trailovic, Streitler (46. Can), Kloser (67. Pantos), Aleksej Martinovic (90./+3 Petko Martinovic); Sobkova, Pineiro Dos Santos