SW Bregenz will mit Gemaljevic als Trainer durchstarten

Sport / 28.11.2019 • 21:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Srdan Gemaljevic ist der Nachfolger von Luggi Reiner als Trainer von SW Bregenz. KNOBEL

Der 59-jährige Serbe Srdan Gemaljevic soll den Traditionsverein zum zweiten Mal in den Profifußball führen.

Bregenz Die Nachfolge bei den Schwarz-Weißen für den scheidenden Trainer Luggi Reiner (48) ist geklärt. Erwartungsgemäß übernimmt Srdan Gemaljevic (59) mit sofortiger Wirkung das Traineramt bei Schwarz-Weiß. Dieser Beschluss wurde im Vorstand einstimmig gefällt. „Ziel ist und bleibt, dass Gemaljevic uns in die 2. Liga führt. Es wurde keine schriftliche Vereinbarung über einen Zeitraum als Coach ausgemacht“, sagt SW Bregenz Obmann Thomas Fricke (51). Von 1997 bis 2000, 104 Meisterschaftsspiele lang war der 59-jährige Serbe schon bei SW Bregenz von der Regionalliga West bis zur Bundesliga Coach in der Vorarlberger Landeshauptstadt.

Ziel ist und bleibt, dass Gemaljevic uns in die 2. Liga führt. Es wurde keine schriftliche Vereinbarung über einen Zeitraum als Coach ausgemacht.“

Thomas Fricke, Obmann SW Bregenz
1999 führte Srdan Gemaljevic SW Bregenz in die Bundesliga.shourot
1999 führte Srdan Gemaljevic SW Bregenz in die Bundesliga.shourot

Nun soll „Gema“ die Bregenzer ein zweites Mal in den bezahlten Fußball führen. Allerdings keine leichte Aufgabe, denn neben dem Amt als neuer Trainer hat Gemaljevic auch noch die Funktion als Sportdirektor und die des Nachwuchsleiters inne. „Ich freue mich auf die neue spannende Aufgabe. Ich will ein zweites Mal in Bregenz Geschichte schreiben“, so Srdan Gemaljevic. Am 2. Dezember wird Gemaljevic seine Mannen zum ersten Training bitten. Bis dahin soll auch ein neuer Cotrainer und Torwarttrainer gefunden werden.

„Ich freue mich auf die neue spannende Aufgabe. Ich will ein zweites Mal in Bregenz Geschichte schreiben.“

Srdan Gemaljevic, Trainer SW Bregenz

Suspendierung von Sobkova wieder aufgehoben

Am 21. März 2020 im Heimspiel gegen Lauterach wird Gemaljevic nach einer Pause von zwei Jahrzehnten wieder auf der Betreuerbank im Immo-Agentur Stadion Platz nehmen. Die Suspendierung von Spieler Daniel Sobkova (34) wurde vom Vorstand wieder aufgehoben. Somit wird „Soberl“ ab dem Frühjahr 2020 wieder für Bregenz auflaufen. In den nächsten zwei Wochen sollen auch die ersten beiden Neuverpflichtungen präsentiert werden. So könnte Simon Thurner (24) von Montlingen nach nur einem halben Jahr nach Bregenz zurückkehren. VN-TK