Finaldrama um die Indians

Sport / 25.09.2022 • 22:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ryan Rupp und seine Kollegen bei den Dornbirn Indians hatten die Hand schon fast am Meistertitel, am Ende ging dieser doch noch nach Wien.gepa
Ryan Rupp und seine Kollegen bei den Dornbirn Indians hatten die Hand schon fast am Meistertitel, am Ende ging dieser doch noch nach Wien.gepa

Dornbirner Baseballklub entging Meistertitel im letzten Inning der Entscheidungsserie.

Wien In einer dramatischen Finalserie zogen die Dornbirn Indians gegen die Vienna Wanderers im Entscheidungsspiel in Wien zum Leidwesen der Vorarlberger Baseballfans mit 6:7 den Kürzeren. Für den entscheidenden Run aufseiten der Heimischen sorgte Peter Reyes nach einem Hit von Head-Coach Hiroyuki Sakanashi im neunten und somit finalen Inning. Für die Indians war es bei ihrer sechsten Finalteilnahme die dritte Niederlage.

Nervenaufreibendes Finale

Nach einem Split zum Auftakt der Finalserie am vergangenen Wochenende in Dornbirn und einem Split am Samstag am Ballpark Spenadlwiese in Wien musste gestern die Entscheidung im fünften Spiel herbeigeführt werden. Und auch der Showdown um die Meisterschaft hätte spannender nicht sein können. Zwar erwischten die Gäste aus Dornbirn den deutlich besseren Start, am Ende setzten sich aber die Hausherren aus Wien im allerletzten Inning durch.

Gleich zum Auftakt sorgte der Dornbirner Graeham Luttor mit einem Homerun für das erste Highlight der Partie. Kurz darauf legten die Indians, nach einem Double von Michael Salzmann, einen Run nach. Nach einem punktelosen zweiten Spielabschnitt erhöhten die Indians im dritten Inning sogar auf 3:0, ehe im vierten Inning die Wanderers bei Bases Loaded zwei Runs verbuchen konnten und somit bis auf 2:3 herankamen. Doch erneut hatten die Indians eine Antwort parat, erhöhten gar auf 4:2, doch danach riss der Faden und die Wanderers legten einen unglaublichen Finallauf hin.

Drama pur

Richtig dramatisch aus Sicht der Indians wurde es dann nochmals im letzten Inning. Dornbirn konnte zunächst mit zwei Runs die Partie ausgleichen und somit auf ein Extra Inning hoffen, doch die Wanderers blieben nervenstark und holten sich den meisterschaftsbringenden Run nach einem Hit von Wanderers Head Coach und Nationalteamtrainer Hiroyuki Sakanashi.

Für die Bundeshauptstädter ist es der erste Titelgewinn seit 2015, für den Gegner aus Vorarlberg gab es großes Lob. „Die Indians haben uns das Leben sehr schwer gemacht. Zum Glück konnten wir zum 4:4 ausgleichen, danach wechselte das Momentum auf unsere Seite“, erklärte Wanderer-Spieler Felix Zimmerle.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.