Wo die Fantasie druckfrisch ihre Wirkung tut

Vorarlberg / 24.06.2014 • 18:52 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die „Buch am Bach“ ist alles: Begegnung (mit dem Bürgermeister), Action (mit Katharina Ritter) und Lesevergnügen. Fotos: VN/berchtold
Die „Buch am Bach“ ist alles: Begegnung (mit dem Bürgermeister), Action (mit Katharina Ritter) und Lesevergnügen. Fotos: VN/berchtold

Tausende Bücher für Tausende Kinder: Die „Buch am Bach“ öffnet als buntes Lesefest.

Götzis. Natürlich gießt es wie aus Kübeln. Aber Paul Eckschlager kümmert das wenig. Ruhig schlägt der Künstler, den die AK angeheuert hat, seinen Zeichenblock auf. Unverzüglich wird der Aufgang zum Vereinshaus zum Ruhepol in dieser sehr jungen, quirligen Messegesellschaft. Man ist unter Dach und unter sich. Das reicht vollkommen.

Erster Tag der „Buch am Bach“: Der große Saal offeriert Tausende Bücher. Druckfrisch mitunter – Christine Troys neuer Roman ist eben erschienen. Und das heurige Gedenkjahr im Blick: „Der Krieg und das Mädchen“ von Jürgen Seidel darf so wenig fehlen wie „Feldpost für Pauline“ von Maja Nielsen.

Aber schon kurz vor neun Uhr muss man sich seinen Durchgang regelrecht erkämpfen. Da wuselt’s derart, dass Ludwig Hotz vom Stand der Selektissima einen flehenden Blick herüberschickt: Preise, er braucht bald neue Preise. Die Kinder und Jugendlichen haben ihn sozusagen überrannt.

Gespannte Ruhe legt sich erst übers Foyer, als Musik erklingt. Nein, die gehört nicht zum Video an der Wand. (Gottfried Bechtold schneidet dort eben ein großes Loch aus den VN und blickt schelmisch lachend hindurch.) Die Musik kündigt die Damen und Herren der 2a des Bregenzer Bundesgymnasiums Blumenstraße an. Und die haben sich verwandelt! Da sucht selbst ihr Direktor Klemens Voit nach Worten.

Ein Hoch dem Hutmacher . . .

Angeleitet von Aglaia Lang haben die SchülerInnen aus Zeitungspapier Mode entworfen. Eine „Buchmodeschau“ tänzeln sie da auf den Laufsteg, wie es sie noch nie gab. Tosender Beifall ist ihnen sicher. Die Landesrätinnen Bernadette Mennel und Greti Schmid und Landesrat Harald Sonderegger werden später in der Garderobe selber Maß nehmen. Die Vorstellung, mit einem derartig gewaltigen Hut aus Zeitungspapier zur Festspieleröffnung zu erscheinen, bereitet den dreien sichtbares Vergnügen.

Die Fantasie schlägt an diesem ersten Tag der VN-Kinder- und Jugendbuchmesse allerhand Kapriolen: Wenn Katharina Ritter über die Vereinshausbühne tobt oder Karin Ammerer ihrem kleinen Gespenst „Gruseli“ mit theatralischer Gebärde abscheuliche Dinge zum Nachtmahl serviert, kreischt der ganze Saal.

Da geht’s bei Michael Stavaric ruhiger zu. Weil der auch so komische Dinge sagt. Wo doch ein jedes Kind weiß, dass ein Hund „Wau wau“ macht. Aber bei Stavaric bellt er „Haff Haff“. Denn Stavaric kam in Tschechien zur Welt. Und wenn er einen Hahn auf isländisch krähen lässt, dann klingt das „Gaggalagu“ statt „Kikeriki“. Die Taube aber gurrt nur in der deutschen Sprache so entzückend. „In Japan tönt sie Popo“. Da schauen sich die Kinder an. Und prusten los. Popo. Lachend nehmen sie aus der Lesung die Erfahrung mit, wie eigentümlich spannend fremde Welten sind.

Die 1001 Lesewelten der „Buch am Bach“ sind noch heute und morgen bereisbar.

Lea-Sophie Knobelspies,11 Jahre, aus VandansIch finde die ganze Buchmesse cool. Wir haben im großen Saal die ausgestellten Bücher angesehen. Letztes Jahr konnten wir eine Fortsetzungsgeschichte schreiben, das hat mir sehr gut gefallen.
Lea-Sophie Knobelspies,
11 Jahre, aus Vandans
Ich finde die ganze Buchmesse cool. Wir haben im großen Saal die ausgestellten Bücher angesehen. Letztes Jahr konnten wir eine Fortsetzungsgeschichte schreiben, das hat mir sehr gut gefallen.
Kinder und Jugendliche kommen gleichermaßen auf ihre Kosten: Die „Buch am Bach“ bietet Lesefutter selbst für junge Erwachsene.
Kinder und Jugendliche kommen gleichermaßen auf ihre Kosten: Die „Buch am Bach“ bietet Lesefutter selbst für junge Erwachsene.
Teuflisch gut sind die Kostüme der Bregenzer Schülerinnen gelungen. Das fand auch die Regierungsriege, die der „Buch am Bach“ viel abgewann. Heute Nachmittag steht übrigens das Vorlesen im Zentrum.
Teuflisch gut sind die Kostüme der Bregenzer Schülerinnen gelungen. Das fand auch die Regierungsriege, die der „Buch am Bach“ viel abgewann. Heute Nachmittag steht übrigens das Vorlesen im Zentrum.
Dimitri Pazynich,14 Jahre, aus GantschierIch habe die Probe zur Zeitungsmodeschau gesehen. Ich glaube, das wird total cool. Besonders gerne lese ich Action- und Horrorbücher. Die Lesecouch im großen Saal gefällt mir sehr gut.
Dimitri Pazynich,
14 Jahre, aus Gantschier
Ich habe die Probe zur Zeitungsmodeschau gesehen. Ich glaube, das wird total cool. Besonders gerne lese ich Action- und Horrorbücher. Die Lesecouch im großen Saal gefällt mir sehr gut.
Rocco Tschofen,13 Jahre, aus VandansBesonders gut waren heute die Wurstsemmeln. Die Zeitungspapiermodeschau finde ich eine tolle Idee. Hier wird eine riesengroße Auswahl an Büchern gezeigt. Ich interessiere mich für Wissensbücher.
Rocco Tschofen,
13 Jahre, aus Vandans
Besonders gut waren heute die Wurstsemmeln. Die Zeitungspapiermodeschau finde ich eine tolle Idee. Hier wird eine riesengroße Auswahl an Büchern gezeigt. Ich interessiere mich für Wissensbücher.
Maximilian Kuster, 12 Jahre, aus SchrunsMir gefällt bei der Buchmesse in Götzis vor allem die bequeme Lesecouch. Toll ist, dass wir uns in kleinen Gruppen hier umschauen dürfen – ohne den Lehrer. Ich mag sehr gerne Fußballbücher.
Maximilian Kuster,
12 Jahre, aus Schruns
Mir gefällt bei der Buchmesse in Götzis vor allem die bequeme Lesecouch. Toll ist, dass wir uns in kleinen Gruppen hier umschauen dürfen – ohne den Lehrer. Ich mag sehr gerne Fußballbücher.
Michelle Mangeng,11 Jahre, aus BartholomäbergMir gefällt die Buchmesse sehr gut. Ich interessiere mich besonders für spannende Bücher wie Krimis oder Thriller. Toll ist, dass wir mit der ganzen Klasse hergekommen sind.
Michelle Mangeng,
11 Jahre, aus Bartholomäberg
Mir gefällt die Buchmesse sehr gut. Ich interessiere mich besonders für spannende Bücher wie Krimis oder Thriller. Toll ist, dass wir mit der ganzen Klasse hergekommen sind.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.