Mpreis und Kindergarten in Hohenems unter einem Dach

07.03.2019 • 11:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Verantwortlichen stellen sich zum symbolischen Spatenstich auf.Stadt
Die Verantwortlichen stellen sich zum symbolischen Spatenstich auf.Stadt

Spatenstich für Großprojekt im Stadtteil Klien.

hohenems Die Bagger rollen bereits im Hohenemser Stadtteil Klien, wo derzeit ein Mpreis-Lebensmittelmarkt und ein städtischer Kindergarten entstehen (wir berichteten). Nun erfolgte mit dem symbolischen Spatenstich auch der offizielle Start des Großprojekts.

Die Kombination ist ungewöhnlich: Im Erdgeschoß des neuen Gebäudes siedelt sich der Tiroler Lebensmittelhändler Mpreis mitsamt einem „Baguette Café-Bistro“ an. Im Oberschoß wird ein Kindergarten betrieben. Im Außenbereich sind großzügige Parkflächen geplant, eine Tiefgarage für den Wohntrakt ist ebenfalls angedacht. In der direkten Nachbarschaft entsteht ein Projekt der Wohnbauselbsthilfe mit gemeinsamer Zufahrt und großzügiger Tiefgarage für die Anwohner. Ein Großteil des Kindergartenenergiebedarfs wird durch eine Erdwärme- und Fotovoltaikanlage gedeckt.

GF Peter Paul Mölk (links) mit Bürgermeister Dieter Egger.
GF Peter Paul Mölk (links) mit Bürgermeister Dieter Egger.

Dieses Projekt ist, so heißt es aus dem Rathaus, in raumplanerischer und städtebaulicher Hinsicht ein Vorzeigeprojekt, da die Flächen optimal genutzt und damit der Flächenverbrauch minimiert würden. Zudem zeige die Stadt Hohenems in dieser Partnerschaft zwischen Privatwirtschaft und öffentlicher Hand auf, wie Synergien zwischen unterschiedlichen Partnern genutzt werden können. Dass der Bau nicht als eingeschoßige „Stand-Alone-Lösung“ realisiert wird, sondern im Obergeschoß einen öffentlichen Kindergarten mit großzügigen Dachterrassen und Außenräumen zulässt, betrachtet man von städtischer Seite als Gewinn.

„Mit dem Mpreis erhalten wir einen hochwertigen Nahversorger mit fairen Preisstrukturen, der hier in der Region einfach gefehlt hat. Noch erfreulicher ist dies in Kombination mit dem dreigruppigen Kindergarten, der dabei helfen wird, den stetig wachsenden Bedarf nach Kinderbetreuung in unserer Stadt abzudecken. Und zusätzlich schaffen wir gemeinsam mit der Wohnbauselbsthilfe auch noch leistbaren Wohnraum“, freut sich das Hohenemser Stadtoberhaupt Dieter Egger.
Mpreis baut mit einer Passivhauszertifizierung und die Stadt Hohenems achtet auf die Kriterien des Kommunalgebäudeausweises. Die an die meisten Märkte angeschlossenen „Baguette“-Brotfachgeschäfte bieten neben den Backwaren der Bäckerei Therese Mölk auch einen Café-Bereich und täglich wechselnde Mittagsmenüs. „Wir konnten bereits sehr gute Erfahrungen mit dieser gemischten Form der Nutzung sammeln“, so Peter Paul Mölk, einer der drei Geschäftsführer des Unternehmens.

Die Bagger rollen bereits, zu Ostern 2020 soll das Gebäude bezogen werden.
Die Bagger rollen bereits, zu Ostern 2020 soll das Gebäude bezogen werden.

Derzeit betreibt Mpreis über 260 Supermärkte in der Alpenregion Tirol, Salzburg, Kärnten, Vorarlberg und Südtirol. Die Gesamtfertigstellung des Lebensmittelmarkts und des Kindergartens ist für Ostern 2020 vorgesehen. Die Gesamtkosten des Baus betragen rund 6,35 Millionen Euro, auf den Kindergarten entfallen dabei etwa 3,26 Millionen Euro.