Lustenau ehrt seine Sportler

08.05.2019 • 14:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Eine Auszeichnung für die Lustenauer Eishockeyjugend.

Über 150 Lustenauer wurden für sportliche Leistungen ausgezeichnet.

lustenau In feierlichem Rahmen wurden am vergangenen Dienstagabend die sportlichen Leistungen von Vereinen und Einzelsportlern gewürdigt. Insgesamt 151 Sportler aus Lustenaus Vereinen waren ins Freudenhaus geladen, um die Anerkennung der Marktgemeinde entgegenzunehmen. Eröffnet wurde der Abend mit einer rockigen Einlage der Tänzerinnen der TS Jahn. In den Pausen unterhielt Entertainer DD-Deluxe das Publikum im Saal, und der Tanzportclub Blau Gold hatte seine erfolgreichsten Tänzer entsandt.
Als Gäste waren auch Gemeindevorstand und Sportausschuss geladen, die es sich nicht nehmen ließen, ihren Sportlern zu Landes-, Europa- und Staatsmeistertiteln zu gratulieren. Als Organisator der Veranstaltung zeichnete Franz Kullich verantwortlich, die Moderation hatte Philipp Wüstner übernommen. Kulinarisch verwöhnt wurden die Gäste von Mo-Catering und dem Team vom Freudenhaus.

Erfolgsgeschichte

Geehrt wurden Einzelsportler als Landesmeister, für erste bis dritte Ränge bei österreichischen Meisterschaften, als Teilnehmer an Europa- und Weltmeisterschaften sowie österr. Meister bis U13 und Vorarlberger und österreichische Meister ab U14.

Die Liste der Sportarten zog sich quer durch die Vereine. So wurde das U14-Team des FC Austria Lustenau Landesmeister und auch die U13-Mannschaft des EHC trumpfte mit diesem Titel auf. Katharina Meier nahm an der WM der Rettungsschwimmer in Australien teil und erlangte dort den 35. Rang im Bewerb der superlifesaver. Burga Mäser erzielte bei der Bogenschießen-EM den 17. Platz bei den Senioren (Bow-hunter Recurve) und Vereinskollegin Doris Grubhofer den 3. Rang (Freestyle Recurve). Stolz nahmen die Sportler ihre Geschenke aus der Hand von Kurt Fischer entgegen, der seinen Sportlern allzeit unfallfreie und erfolgreiche Wettbewerbe wünschte. Sei es beim Schwimmen, Fußball, Turnen oder in der Leichtathletik, in allen Bereichen taten sich die Vereine in besonderer Weise hervor. Ob beim Tanzen, Karate, Eishockey, Boccia oder Eisstockschießen, die Vertreter der Lustenauer Vereine überzeugten in vielen Sportarten mit beeindruckenden Leistungen und brachten jeweils Ruhm und Ehre mit nach Hause. Für zehn Jahre Arbeit als Sportreferent wurde auch Bernd Bösch ein besonderer Dank ausgesprochen. pe

Mehr zum Thema