Wolfurt engagiert sich für die Zukunft des Handwerks

Vorarlberg / 08.06.2019 • 15:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gruppenfoto der Kursteilnehmer und Förderer. WAM

Erfolgsprojekt „Handwerkerschule“ begeistert Jugend für Handwerksberufe.

Wolfurt Wenn das Werkeln zuhause an Bedeutung verliert oder schlichtweg die Möglichkeit dafür nicht mehr vorhanden ist, dann müssen Wege überlegt werden, um das Handwerk bei Kindern und Jugendlichen dennoch präsent zu halten. Vor rund neun Jahren rief ein engagiertes Team in der Marktgemeinde das Projekt Handwerkerschule ins Leben. In Kooperation mit der Mittelschule Wolfurt und pensionierten, ehrenamtlichen Profis wurden seither 19 Kurse organisiert, in denen junge Mädchen und Burschen fürs Werken unter ehrenamtlicher und professioneller Anleitung motiviert wurden. „Ich bin ein ums andere Mal begeistert, wenn ich sehe, mit welcher Begeisterung an den Kursnachmittagen in den Werk­räumen der Mittelschule gearbeitet wird“, erklärt KR Walter Eberle, der neben Schuldirektor Norbert Moosbrugger und Seniorenbörse-Obmann Werner Kessler der Wegbereiter des von der Wirtschaftskammer und der Gemeinde unterstützten Projekts ist. Apropos Wirtschaftskammer: Für den WK-Präsidenten Hans-Peter Metzler ist diese Initiative hinsichtlich der Image-Verbesserung für die duale Ausbildung sehr willkommen: „Gratulation an die Organisatoren, die Gemeinde, die fleißigen Helfer und natürlich auch an die Eltern der Kinder. An diese richte ich zudem den Appell, positiv auf die Kinder einzuwirken, wenn es um die Schulentscheidung geht. Eine Lehre ist niemals eine Sackgasse, im Gegenteil, handwerklich geschickten Facharbeitern stehen mehr denn je alle Wege und Karrieren offen.“

Handwerkertrio: Thomas Hopfner, Bernd Langer und Manfred Gasser.
Handwerkertrio: Thomas Hopfner, Bernd Langer und Manfred Gasser.

Am Ende eines jeden Kurses erhalten die jungen Handwerkerinnen und Handwerker ihre Teilnahmebestätigungen, die sie auch bei künftigen Bewerbungen vorweisen können. Als Ort für die Überreichung dieser Zertifikate wurde neuerlich die Produktionshalle von Böhler Fenster gewählt. Mit gutem Grund, denn das innovative Unternehmen bietet für seine Lehrlinge eine eigens errichtete, in dieser Form und Größe einzigartige Lehrwerkstatt. Nicht nur hier ist man der Überzeugung, dass engagierten jungen Handwerkern die Zukunft gehört. Beim letzten Kursnachmittag der Kinder waren Lehrlingsausbildner und Meister aus Wolfurter Handwerksbetrieben, die stolzen Eltern, die Organisatoren sowie Bgm. Christian Natter, Spartenobmann Bernhard Feigl, Armin Immler (WKV), Gerald Klocker (Wirtschaft Wolfurt) und Hausherr Andreas Böhler dabei. wam