Ehrenamt hilft bei Jobsuche

11.06.2019 • 16:39 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auch die jungen Fußballtrainerinnen des SC Hatlerdorf sammeln fleißig Punkte für Aha plus. Zukünftig hilft es auch bei Bewerbungen. aha/mathis
Auch die jungen Fußballtrainerinnen des SC Hatlerdorf sammeln fleißig Punkte für Aha plus. Zukünftig hilft es auch bei Bewerbungen. aha/mathis

Jugendliche erhalten ab sofort einen Engagement-Nachweis für Bewerbungen.

Bregenz Es liegt in der Natur des Ehrenamts, dass es unbezahlt ist. Dennoch lohnt sich freiwilliges Engagement. Spätestens, seit 2017 in Vorarlberg das Programm Aha plus eingeführt wurde. Jugendliche, die sich ehrenamtlich betätigen, können ihre Arbeit in Punkte umrechnen lassen und diese für eine Belohnung einlösen. Für 5000 Punkte gibt‘s einen Helikopter-Rundflug für zwei Personen, 700 Punkte kostet eine ÖBB-Vorteilskarte, wer 1200 Punkte hinblättert, kann mit Barbara Zangerl klettern gehen, zwei Eiskugeln sind 400 Punkte wert. Nun soll Ehrenamt auch bei der Jobsuche helfen. Die Vorarlberger Jugendinfo Aha und das Land Vorarlberg stellten am Dienstag den Aha plus Engagement-Nachweis vor. Mit diesem Nachweis soll einem potenziellen Arbeitgeber signalisiert werden, welche Fähigkeiten ein junger Mensch in seinem Ehrenamt erworben hat. Barbara Österle von Aha fasst zusammen: „Es geht darum, Ehrenamt attraktiver zu machen und Jugendlichen dadurch Chancen zu eröffnen.“

Jeder Zweite ist aktiv

Feuerwehr, Rettung, Musikverein, Sportverein, Integrationshilfe … die Möglichkeiten, sich zu engagieren, sind vielfältig. Dies wiederum bedingt einen hohen Bedarf an Freiwilligen. Alle fünf Jahre erforscht das Büro für Zukunftsfragen zusammen mit der Fachhochschule die Situation des Ehrenamts. Unter dem Titel „Bürgerschaftliches Engagement und Sozialkapital“ wird derzeit an einer neuen Fassung gearbeitet, erklärt Christoph Kutzer vom Zukunftsbüro. Die letzte Untersuchung fand 2014 statt. „Man erkennt schon eine Tendenz. Die Bereitschaft für langfristiges Engagement verschiebt sich in Richtung Bereitschaft, bei einzelnen Projekten mitzuarbeiten“, fährt er fort. Rund die Hälfte aller Vorarlberger sei ehrenamtlich aktiv. Aus der Studie 2014 ging hervor, dass Vorarlberger im Durchschnitt drei bis sechs Stunden pro Woche für ihr Ehrenamt aufwenden.

Um unter den Jugendlichen für das Ehrenamt zu werben, suche das Aha die Kooperation mit Schulen, erläutert Barbara Österle. Auch Projekte mit der offenen Jugendarbeit hätten schon zum Erfolg geführt. Sie fährt fort: „Es ist aber nicht einfach, die Jugendlichen direkt anzusprechen.“

2,4 Millionen Punkte

Aha plus habe dabei schon sehr geholfen. 280 Vereine und 3900 Jugendliche haben sich bereits registriert, seit Ende 2017 wurden bei rund 6000 Aktivitäten über 2,4 Millionen Punkte gesammelt. Mit dem Engagement-Nachweis soll nun der nächste Schritt im Werben um junge Menschen gemacht werden. Dafür haben sich Aha und Land mit Jugendlichen, Personalverantwortlichen aus der Wirtschaft und Vereinen zusammengesetzt und Ideen gesammelt. Daraus entwickelte sich auch ein sogenannter Experience-Check. Denn Barbara Österle ist überzeugt: „Jugendliche sammeln bei ihrer freiwilligen Tätigkeit viele wertvolle Erfahrungen. Oft sind ihnen diese gar nicht bewusst.“ Der Experience-Check hilft, sich darüber klar zu werden. Dann klappt es auch mit den Job – und vielleicht sogar mit einem Helikopter-Rundflug. Einfach 5000 Punkte sammeln.

Engagement-Nachweis

Auf der Webseite www.ahaplus.at können sich Jugendliche registrieren und Punkte sammeln. Ab sofort steht auch der Engagement-Nachweis zur Verfügung.

Der Nachweis kann ausgedruckt werden und so Teil einer Jobbewerbung werden.

280 Vereine und 3900 Jugendliche haben sich bereits bei Aha plus registriert. Bei 6000 Aktivitäten wurden schon über 2,4 Millionen Punkte gesammelt.