Vier Parteien im Plus: ÖVP verpasst die Absolute

Vorarlberg / 13.10.2019 • 14:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die erste Hochrechnung aus dem VN.at-Wahlstudio liegt vor. ÖVP, Grüne, SPÖ und Neos konnten demnach zulegen. Die FPÖ verlor kräftig.

Die erste Hochrechnung zeigt rechnerisch vier Gewinner und mit der FPÖ einen Verlierer. Die Freiheitlichen stürzen regelrecht at.

Bregenz Die Landtagswahl in Vorarlberg vom Sonntag hat laut der ersten Hochrechnung von SORA einen FPÖ-Absturz und den Grünen Platz zwei gebracht. In dem schwarz-grün regierten Land legten ÖVP und Grüne, aber auch SPÖ und NEOS leicht zu. Mit 43,8 Prozent hält die ÖVP zwar klar Platz 1, verpasst aber deutlich die Absolute. Für die FPÖ setzt es ein Minus von 7,4 Prozentpunkten auf nun 16,1 Prozent.

2014 lag die FPÖ noch bei 23,4 Prozent der Stimmen und auf Platz zwei. Diesen übernehmen laut der Hochrechnung von 14.00 Uhr (Auszählungsgrad: 3,3 Prozent, Schwankungsbreite: 2,5 Prozent) nun die Grünen, die von 17,1 Prozent auf 18,9 Prozent zulegen (+1,7 Prozentpunkte).

Die Volkspartei legt laut der Hochrechnung 2,0 Prozentpunkte zu, konnte die 2014 verlorene absolute Stimmenmehrheit (Ergebnis 2014: 41,8 Prozent) aber klar nicht zurückholen.

Die SPÖ, die 2014 mit 8,77 Prozent unter die Zehn-Prozent-Marke gerutscht war, legt laut der Hochrechnung leicht zu: Ein Plus von 0,4 Prozentpunkten bedeutet ein Ergebnis von 9,1 Prozent.

Die NEOS schaffen bei ihrem zweiten Antreten souverän den Wiedereinzug und landen bei 8,6 Prozent. Gegenüber 2014 (6,9 Prozent) bedeutet dies ein Plus von 1,7 Prozentpunkten.

Die Wahlbeteiligung lag laut SORA bei 60,9 Prozent. 2014 waren 64,3 Prozent der Wahlberechtigten zu den Urnen geschritten.

ARGE Wahlen kommt in einer ersten Hochschätzung auf ähnliche Werte, die FPÖ würde demnach etwas weniger verlieren als bei SORA.