Bregenz: VP-Linhart startet in Gemeindewahl

Vorarlberg / 24.01.2020 • 11:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Bregenzer Volkspartei mit Stadtoberhaupt Markus Linhart präsentierte im Festspielhaus ihre Liste für die Gemeindewahl im März.

Mit der Präsentation einer Liste mit 72 Kandidaten gab Markus Linhart als Bürgermeister der Landeshauptstadt den Startschuss für den Gemeindewahlkampf.

Bregenz Bürgermeister Markus Linhart präsentierte am Donnerstagabend im Bregenzer Festspielhaus sein Team für die Stadtvertretungswahl am 15. März. Auf der Liste „Bürgermeister Markus Linhart – Bregenzer Volkspartei“ kandidieren 72 Frauen und Männer. „Es freut mich sehr, ein wirklich ausgewogenes Team an Frauen und Männern aus allen Altersgruppen und Berufen gefunden zu haben. Gemeinsam wollen wir auch weiterhin für eine Stadt mit Herz arbeiten“, so Linhart.
So finden sich neben den erfahrenen Stadträten Michael Rauth und Veronika Marte mit Elisabeth Schäfer, Florian Rainer und Ines Arnold-Humpeler neue Kandidatinnen für den Stadtrat auf den vorderen Listenplätzen, ergänzt durch Michael Felder, Sabrina Schwärzler und Benno Purin unter den ersten 10 auf der Liste. „Ich finde es ganz großartig, dass so viele junge Menschen für die Zukunft von Bregenz arbeiten möchten. Insgesamt 20 Prozent der Kandidaten sind unter 30 Jahre alt, bei einem Durchschnittsalter von 48 Jahren. Das brauchen wir und das ist mir ganz wichtig“, so der Bürgermeister.

„Nicht auf den Erfolgen ausruhen“

Auf der Liste finden sich 42 Prozent Parteifreie, dreißig Neue. An die Kandidaten richtete Linhart einen Appell: „Bregenz hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Das Bewusstsein, dass man miteinander mehr bewegen kann, hat in den vergangenen Jahren sehr viel Akzeptanz gewonnen. In den letzten Jahren konnten dank der konstruktiven Zusammenarbeit, die in weiten Teilen von Bregenz stattgefunden hat, zahlreiche wichtige und zukunftsweisende Projekte umgesetzt werden. Auch in der Zusammenarbeit der Wirtschaftstreibenden hat ein
vollkommenes Umdenken stattgefunden, man steht zusammen und sieht den anderen als einen Partner. Wir dürfen auf die Menschen, die in dieser Stadt leben und arbeiten, zu Recht stolz sein“, betont Linhart, der seit über 20 Jahren Bürgermeister der Landeshauptstadt ist. „Aber wir möchten uns nicht auf den Erfolgen ausruhen, viele Projekte stehen uns noch bevor: Hallenbad, Bahnhof, weiterer Ausbau der Kinderbetreuung, Familienzentrum und Stadtbücherei im Quartier Maria Hilf, Ausbau der Musikschule, Klimaanpassungsstrategie, Monitoring Energieeffizienz, Sozialzentrum Brachsenweg, Pipeline, um nur einige zu nennen.“