Götzner Bürgerservice wechselt Straßenseite

Vorarlberg / 13.02.2020 • 08:30 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die neue Bürgerservicestelle befindet sich gegenüber dem Rathaus. Bürgermeister Christian Loacker und Amtsleiter Konrad Ortner führten durch die Baustelle. VN/SCHWEIGKOFLER

Marktgemeinde investiert 450.000 Euro, um verschiedene Anlaufstellen gebündelt gegenüber dem Rathaus unterzubringen.

Götzis Amtsgänge im Götzner Rathaus können derzeit etwas mühsam sein. Denn die unterschiedlichen Anlaufstellen sind im Haus auf mehreren Ebenen verteilt. Gerade für Menschen mit Gehbehinderungen eine Herausforderung. Das wird sich jetzt aber bald ändern. Denn die Marktgemeinde Götzis investiert rund 450.000 Euro in eine neue Bürgerservicestelle, die gegenüber dem Rathaus im Haus Bahnhofstraße 6 untergebracht sein wird.

„Überlegungen, eine neue Bürgerservicestelle zu schaffen, gab es schon länger“, erzählt Bürgermeister Christian Loacker beim Lokalaugenschein. Aber in Zeiten eines rigorosen Sparkurses wurde das Thema nicht wirklich weiterverfolgt. Da spielte dann der Zufall mit. Gegenüber dem Rathaus schloss ein Kleidergeschäft. Die Gemeinde ergriff die Gelegenheit und sicherte sich das rund 200 Quadratmeter große Geschäftslokal mit einem langfristigen Mietvertrag. Da sich hier früher eine Bankfiliale befand, sind viele Räumlichkeiten ideal für den neuen Zweck, erklärt Amtsleiter Konrad Ortner. „Unser Architekt Hubert Dworzak hat ein gutes Gespür“, erzählt Ortner und zeigt Stellen, an denen die historische Substanz des Gebäudes wieder freigelegt wird. Zudem setzt man, mehr aus Nachhaltigkeits- als aus Kostengründen, darauf, bestehendes Gutes zu bewahren – und belässt beispielsweise in manchen Büros die Deckenpaneele unverändert. Viel getan habe sich energetisch, als e5-Gemeinde habe man hier einen hohen Standard umgesetzt. Zudem wird die neue Stelle komplett barrierefrei sein.

Funktionelles Raumkonzept

Die neue Bürgerservicestelle wird mehrere Funktionen beherbergen. Im offenen Bereich nach dem Eingang wird es einen Wartebereich und einen Ausfüllpunkt geben. Am Counter finden sich Meldeamt, Gemeindekassa und Ähnliches. Dazu gibt es für diese Stellen auch ein Büro zur gemeinsamen Nutzung. „Es gibt ja auch Dinge, die man nicht in der Öffentlichkeit besprechen will.“
Auf diesen Bereich folgen zwei Büros für das Sozialamt. Dahinter dann die Büros des Standesamts. Bei der Ausführung wurde auch auf die Sicherheit geachtet – so gibt es Sichtachsen zwischen den Büros, das habe eine deeskalierende Wirkung, wird erklärt.

Die Visualisierung zeigt, wie die Götzner Bürgerservicestelle in Zukunft aussehen wird. <span class="copyright">Gemeinde Götzis</span>
Die Visualisierung zeigt, wie die Götzner Bürgerservicestelle in Zukunft aussehen wird. Gemeinde Götzis

Es gehe aber um mehr als nur neue Räumlichkeiten, erzählt Ortner. In der Bürgerservicestelle arbeiten künftig Abteilungen zusammen, die bisher oft weit auseinander waren. Gleichzeitig sollen aber die Mitarbeiter flexibler werden und gegebenenfalls auch Auskünfte an die Kollegen geben können. Das helfe letztlich der Gemeinde dabei, auch bei Krankenständen oder zu Urlaubszeiten den Bürgern weiter einen guten Service bieten zu können. Um das zu erreichen, setze man auf ein Wiki-System, erklärt Ortner. Das wird sich dann auch auf der Homepage der Gemeinde niederschlagen – es soll für diejenigen, die das wollen, möglich werden, viele Dinge von zu Hause aus zu erledigen oder vorzubereiten.

Umzug noch im Frühjahr

Der Umzug in die neue Bürgerservicestelle wird nach den Gemeindewahlen 2020, also Ende März oder Anfang April, erfolgen. Die Räume, die dadurch im Rathaus frei werden, sollen aber schnell wieder belegt werden. Wie Bürgermeister Loacker betont, besteht akuter Raumbedarf. Deshalb werden Besprechungszimmer entstehen und auch das Personal soll etwas mehr Platz zur Verfügung haben. Zudem dürfte die Personalabteilung der Marktgemeinde, die derzeit im Haus der Generationen untergebracht ist, einen Platz im Rathaus erhalten.
Eines freut Bürgermeister Loacker besonders: Politisch sei es kein Problem gewesen, die Bürgerservicestelle aufzugleisen. Hier beweise sich, dass man in der Marktgemeinde Götzis im Zusammenspiel der Fraktionen konstruktiv arbeite. VN-GMS